Am 15. August nahm der Schöpfer des überaus erfolgreichen Manga Kingdom an einer Diskussionsrunde mit den kreativen Köpfen der Game of Thrones-Verantwortlichen David Benioff und D. B. Weiss teil.

Nach Angaben des Künstlers verfolgte er die Serie seit der vierten Staffel aktiv und gab zudem an, dass der böse Prinz Sei Kyou für die Liveadaption des Historical-Manga von Serienfigur Joffrey inspiriert sei.

Es ist leicht, einen fadenscheinigen Bösewicht zu erschaffen, aber es ist sehr schwierig, einen abscheulichen und dennoch charismatischen Bösewicht zu erschaffen.„, so Mangaka Yasuhisa Hara.

Benioff und Weiss teilten auch ihre Anerkennung gegenüber Kingdom mit. So lobten sie die im Trailer gezeigten Visuals und stellten fest, dass die Geschichte auch ohne englische Untertitel sehr gut vermittelt wird. Außerdem lobte man die große Liebe zum Detail.

Der offizielle Twitter-Account zum kommenden Film stellte zudem ein Foto des Aufeinandertreffens bereit, welches wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten möchten.

Handlung von Kingdom

Im alten China leben die Kriegswaisen Shin und Hyou, angetrieben von dem Wunsch, einmal auf dem Schlachtfeld zu kämpfen. Dies scheint in Erfüllung zu gehen, als Hyou eine Einladung in den Palast bekommt. Doch das ganze entwickelt sich zur Katastrophe: bei seiner Flucht nach Hause kommt Hyou ums Leben. Shin, am Boden zerstört, trifft wenig später auf einen Jungen, der Hyou bis aufs Haar gleicht. Sein Name ist Ei Sei, Prinz von Qin und zukünftiger Kaiser von Shi Huangdi. (© aniSearch)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.