Seit die VoD-Plattform Akiba Pass gestartet wurde und Kazé ausgewählte Titel dort anbietet, fragt man sich, was mit Anime on Demand geschehen soll. Der Publisher Kazé hat hierzu nun Stellung bezogen.

Akiba Pass ist eine von peppermint anime ins Leben gerufene Streaming-Plattform für Anime verschiedener Publisher in Deutschland. Titel von Anime House, Filmconfect, Kazé und peppermint anime werden auf der Plattform angeboten. Das Problem ist nur: Kazé hat bereits eine eigene VoD-Website namens Anime on Demand (kurz AoD). Ist diese dann überhaupt nötig?

Passend dazu: Crunchyroll bekommt neue Konkurrenz!

Kazé vertreibt DVDs und Blu-rays von Anime und bietet Teile davon auch als Stream und Download über AoD an. Die VoD-Website besteht bereits seit 2007 – damals unter dem Namen Anime Virtual – und bot kleine Downloads in .wmv-Format an. Diese ist jedoch nicht mit der heutigen Version vergleichbar. Als Alleinstellungsmerkmal dient das Download-Prinzip, was in der deutschen Anime-Szene einmalig ist. Alle anderen Konkurrenten bieten lediglich Streams.

Doch seit Ende März 2016 gibt es Akiba Pass, was auch die beiden Neuerscheinungen Kazés My Hero Academia und Bakuon!! anbietet. Seitdem fragen sich Fans, warum Kazé bei zwei Plattformen eingreift und ob vielleicht AoD damit Geschichte ist. Der deutsche Publisher hat hierzu  endlich Stellung bezogen:


Kooperation zwischen Anime on Demand und Akiba Pass

„Anime on Demand (AoD) ist ein Projekt der AV Visionen GmbH, die als Vertriebsagentur von VIZ Media Switzerland die Labels KAZÉ Anime und KAZÉ Manga in Deutschland vertreibt. Anime on Demand war dabei von Beginn an als Publisher- übergreifende VoD-Plattform konzipiert und bestrebt, Filme und Serien verschiedener Labels anzubieten.

Derzeit hat AoD Titel von KAZÉ Anime, Universum Anime, FilmConfect und nipponart im Programm. Die neue VoD-Plattform AKIBA PASS ist ein Projekt der peppermint anime GmbH, auf der neben eigenen Titeln von peppermint ebenfalls Titel anderer Publisher erhältlich sind. AV Visionen und peppermint kooperieren schon seit längerer Zeit in den verschiedensten Bereichen: So vertreibt AV Visionen diverse Titel aus dem peppermint-Programm im deutschen Handel.

Aus diesem Grund lag es für AV Visionen nahe, peppermint beim Start ihres neuen VoD-Projekts zu unterstützen. Unabhängig davon wird AV Visionen das Angebot auf Anime on Demand weiter ausbauen und optimieren.

Die Kooperation zwischen Anime on Demand und AKIBA PASS umfasst folgende Punkte:

  • Zum Launch erhält AKIBA PASS für die aktuelle Frühjahrs-Season die beiden KAZÉ-Simulcasts My Hero Academia und Bakuon!! eine Woche vor Start auf Anime on Demand.
  • Ab der kommenden Season werden für einen begrenzten Zeitraum KAZÉ- Simulcasts zeitgleich auf Anime on Demand und AKIBA PASS veröffentlicht.
  • Simulcast-Titel von KAZÉ sind auf AKIBA PASS nur als SVOD (Subscription Video on Demand) erhältlich und stehen nicht als Download zur Verfügung.
  • Zukünftig werden ausgewählte peppermint-Katalogtitel auch auf Anime on Demand erhältlich sein

Wir freuen uns auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit mit peppermint und AKIBA PASS. Wir sind überzeugt, dass die Erweiterung des legalen Online-Angebots für die deutschsprachige Fankultur eine Bereicherung darstellt“ (Quelle: Kazé/Presse)


Diese Stellungnahme dürfte einigen Klarheit bringen. Schon früher gab es Anzeichen, dass AoD eine Zukunft haben wird. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt gegeben, dass die Website einen Relaunch erhält und weitere Features und Umstellungen geplant sind. Ein Aufwand, der nicht nötig ist, falls Akiba Pass der Nachfolger gewesen wäre.

Auch interessant:
Hunter x Hunter aktuell zum Sonderpreis

Welche der Plattformen nun den zweiten Platz hinter Crunchyroll bekommt, wird die Zukunft zeigen.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

trackback
» Kazés Stellungnahme zur Zukunft von Anime on Demand

[…] Kazés Stellungnahme zur Zukunft von Anime on Demand […]