Einige Schulen Japans versuchen mithilfe von Büchern mehr über die Akzeptanz von Lesbischen, Homosexuellen, Bisexuellen und Transgendern beizubringen.

„Living Proud! Growing up Lgbtq”, handelt von Transgendern und wie diese durchs Leben gehen, ja auch wie sie und die Bekannten mit dem Outcoming zurecht kommen.

Der Verlag des Buches schildert den Inhalt des Buches so: „Jeder soll glücklich sein so wie er ist, das gilt nicht nur für Leute, die sich als LGBT identifizieren, sondern soll auch für Außenstehende zeigen, wie sie damit umzugehen haben”.

Leider gibt es auch hier Unterschiede, da manche besser damit umgehen können, wenn es um jemanden direkt aus dem eigenen Umfeld geht, und manche schlechter.

Der Verlag erhofft sich, dass vor allem Schüler und Lehrer diese Bücher lesen; egal, ob sie sich als LGBT identifizieren oder nicht. Bereits Anfang des Jahres hat der Verlag Otsuki Shoten Co. das Buch herausgebracht.

Auch interessant:
Synchronsprecher Unshō Ishizuka verstorben

Der Bildungsminister spricht sich für mehr Aufklärung von Seiten der Lehrer aus. Viele dieser Bücher sind schon in Bibliotheken oder Schulen für jedermann zugänglich. Zukünftig werden noch weitere Schritte in Japan folgen, um Aufklärung über LGBT zu fördern, sodass niemand mehr darum in der Schule gemobbt wird.

So sieht es in Japan aus

Ein 30 jähriger Lehrer aus der Tochigi Präfektur, äußert sich folgendermaßen zu einer Statistik: „Wenn man sich aktuelle Statistiken anschaut, dann ist mindestens ein LGBT-Schüler in jeder Klasse. Damit man eine Vertrauensbasis zu den Schülern führen kann, muss man so etwas nachgehen und diesem helfen”

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLEJapantimes
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alexis Debarros
Gast
Alexis Debarros

Robin Martin desfois je me dis dans les mangas les gens nous arnaque car quand tu vois des japonaise dans la vraie vie ils ont presque toute des tetes chelous

Alex Hartmann
Gast
Alex Hartmann

Wozu zeit Verschwendung. Bei der geburten rate wie in japan…. Deutschland muss durch das illegale Migranten importieren die sehr produktiv sind.

Yuki
Gast
Yuki

Ich bin hetero aber wenn ich solche Kommentare lese könnte ich kotzen

Ist doch scheiß egal ob man homosexuell ist und so, soll jeder so leben wie es einem gefällt Hauptsache glücklich.

Der einzige der krank im Kopf ist bist allein du mit deiner kranken Einstellung

Kerstin Benecke
Gast
Kerstin Benecke

Schau mal Sandra, also ich fände das gut.Bräuchte man aber auch genauso hier in Deutschland