Japanisches Weihnachtsgebäck – Matcha Snowball Cookies

Bald ist es wieder so weit. Weihnachten, das Fest der Liebe, steht kurz vor der Tür. Aber was wäre es schon ohne Kekse?

Das Weihnachtsfest spielt in Japan keine so große Rolle. Es wird zwar auch gefeiert und überall hängt weihnachtliche Dekoration, aber das alles hat eigentlich einen rein kommerziellen Hintergrund.

Die meisten Japaner sind Buddhisten, somit ist es eigentlich ein ganz normaler freier Tag. Die Familien entspannen zu Hause oder gehen Auswärts essen. Was kleine Plätzchen anbetrifft, sind diese natürlich trotzdem ein Muss. Allerdings wird weniger zu Hause gebacken als bei uns.

Bis es endlich soweit ist, zeigen wir euch einige leckere Rezepte, die eurem Fest noch das gewisse japanische Etwas verleihen.

Den Anfang machen wir heute mit den leckeren Matcha Snowballs, welche zurzeit ein echter Renner in Japan sind.

Wir brauchen:

200 g weiches Weizenmehl
60 g Weizenstärke
1/4 TL Salz
60 g Puderzucker
230 g weiche Butter
das Mark einer Vanilleschote
2 gehäufte EL Matcha Pulver (z. B. erhältlich in einem Asiamarkt eures Vertrauens)
ca. 50 g Puderzucker zum Bestreuen der Plätzchen

Bevor wir anfangen sollte die Butter ganz weich sein! Diese dafür am besten für 1 Stunde draußen liegen lassen.

Mit einem Mixer die weiche Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen, bis die Mischung hell und cremig ist. Danach das ausgekratzte Mark der Vanilleschote untermischen.

Danach das Mehl sieben und mit der Stärke mischen. Dazu kommen dann das Salz und das Matcha Pulver (dieses am besten auch hinein sieben).

Diese Zutaten gleichmäßig verrühren und in die Butter-Zucker Mischung sieben. Im Anschluss alles glatt rühren.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ihn für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen.
Aus dem Teig können nun kleine ca. 2 cm große Kugeln formen und im vorgeheizten Backofen ca. 12-15 Minuten backen, solange bis die Ränder der Plätzchen anfangen hell-braun zu werden.

Jetzt kann man die Kekse raus nehmen, kurz abkühlen lassen und in den gesiebten Puderzucker tauchen.

Am Ende kann man den Puderzucker noch darüber sieben um eine möglichst schöne „Schnee-Oberfläche“ zu bekommen.

Die Plätzchen können sich bei luftdichter Verpackung übrigens problemlos 2 Wochen halten, wenn ihr sie nicht vorher vernascht 😉

Leider zerbrechen sie sehr leicht, also seid vorsichtig beim eventuellen Transport.

 

Studentin und Cosplayerin seit der ersten Stunde !
Ich bin außerdem sehr interressiert an Kullinarischer Vielfalt und möchte euch gerne daran teilhaben lassen, indem ich unter anderem auch gerne mal Rezepte hier teile :)