Es ist sooo heiß! Wie gerne denkt man da an die Schneeballschlachten im Winter zurück. In diesem Rezept können wir gemeinsam besondere japanische Schneebälle machen.

Mochi und Daifuku gehören zu einer der bekanntesten und beliebtesten Süßigkeiten in Japan und anderen asiatischen Ländern. Die Vielseitigkeit dieser kleinen Reismehlklöße lässt sich kaum bestreiten.

Verschiedene Füllungen und Farben geben Möglichkeiten seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Für die warmen Tage kann eine Abkühlung nicht schaden. Beeindruckt Freunde, Familie und euch selbst mit diesem Daifuku-SnowballsRezept.

Zutaten

Wir benötigen für diese Abkühlung:

  • 140g Klebereismehl (glutenhaltig)
  • 180ml Wasser
  • 400g Zucker
  • Maisstärke oder Kartoffelstärke
  • Eiscreme nach Wahl (unsere Empfehlung: Matcha-Eiscreme)

Zubereitung

Zunächst vermischen wir das Klebereismehl mit dem Wasser in einem mikrowellenfesten Gefäß. Dabei achten wir darauf alle Klumpen zu verrühren, sodass eine einheitliche Masse entsteht.

An dieser Stelle besteht die Möglichkeit Lebensmittelfarbe in den Teig zu geben, um dem Mochi-Teig persönlichen Flair zu verleihen. Bitte beachtet dabei die Verpackungsanweisung bei der Dosierung.

Wenn der Teig ordentlich gerührt ist, decken wir die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und stellen diese in eine Mikrowelle. Bei 1000 Watt (also so hoch wie möglich) lassen wir die Mikrowelle etwa eine Minute für uns arbeiten. Danach müssen wird den Teig vorsichtig umrühren und weitere 30 Sekunden abgedeckt in der Mikrowelle drehen lassen.

Auch interessant:
Erfrischend einfaches Sommerrezept: Sōmen

Der Teig ist dann wirklich fertig, wenn er die Konsistenz eines Ohrläppchens hat, so sagt es eine japanische Tradition. Wird der Teig zu trocken, muss man ein wenig Wasser hinzugeben. Ist er zu flüssig, muss man ihn entweder länger in der Mikrowelle lassen oder etwas Klebereismehl hinzufügen.

Den Teig rollen wir auf einer mit Stärke bestreuter Unterlage aus, sodass er etwa 5-10mm dick ist. Wir teilen dann den Teig in handflächengroße Stücke auf und lassen ihn ein wenig abkühlen.

Nun legt man den Teig in seine Hand und gibt etwa einen Esslöffel Eis in die Mitte des Teigs. Zu beachten ist hierbei, dass das Eis möglichst frisch aus der Kühltruhe kommen muss. Schnelles Arbeiten ist der Schlüssel zum Erfolg. Anschließend muss der Teig um das Eis gewickelt werden – das Eis soll vollständig bedeckt sein.

In einem Behältnis werden die fertigen Daifuku in die Gefrierkühltruhe gelegt und verharren dort mindestens 1 Stunde.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Mochi-Teig aufzupeppen: Beispielsweise ist eine Prise Matcha im Teig ein wahrer Genuss. Experimentiert einfach mit verschiedenen Eis- und Sorbet-Sorten

Oder lasst euch einfach inspirieren: Erdbeer-Daifuku und Hanami-Dango!

„Itadakimasu“ – Guten Appetit

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Justin Derian König
Gast
Justin Derian König

Grete Gabriel

Caro Kitsune
Gast
Caro Kitsune

Daniel ❤

Maggy Würze
Gast
Maggy Würze

Mad Mac

Johannes Infante Ramirez
Gast
Johannes Infante Ramirez

Sandrina daifuku

Oliv Kil
Gast
Oliv Kil

Bjoern Kalipäus