Einige der größten japanischen Manga-Publisher wie Kodansha und Shogakukan wollen nicht länger zusehen und diskutieren gerade, wie sie gegen die Seite „FreeBooks” vorgehen wollen.

Auf der Seite konnte man bisher Magazine, Manga oder Bücher anschauen oder teilen, ohne dass Rücksicht auf das Copyright genommen wurde.

Laut den Publishern hätte die Seite eigentlich bereits Ende letzten Jahres schließen sollen. Sie war als Filesharing Seite gedacht, wo man eigene Werke hochladen konnte und diese mit anderen teilen konnte. Die Publisher bestätigten jedoch, dass mehrere hunderte Titel von ihnen illegal auf der Seite zu finden sind.

Die Seite ist zwar aktuell seit dem 03. Mai down, jedoch rechnen die Publisher damit, dass die Seite ein weiteres Mal online gehen wird und haben bereits ein Auge darauf.

 

QUELLEAnimeNewsNetwork

Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.