Japanische Katzeninsel lockt Besucher an

In Tashirojima werden Träume von Katzenfans wahr

©Flickr/かがみ~

Menschen, die sowohl Japan als auch Katzen lieben und idealerweise den Anblick von beidem gleichzeitig genießen wollen, kommen an einem Trip auf die östlich von Sendai gelegene Insel  Tashirojima (田代島) nicht vorbei, denn dabei handelt es sich um eine Touristenattraktion, die sich den Namen Katzeninsel redlich verdient hat. Dort leben nämlich weitaus mehr Katzen als Menschen.

Ursprünglich brachten Fischer, welche damals wie heute ihrer Arbeit nachgingen, die Vorfahren der heute dort lebenden Katzen auf die Insel, um ihre kostbaren Textilien zu schützen, die von Seidenraupen ruiniert zu werden drohten. Von der Beziehung zwischen Katzen und Fischern profitierten nicht zuletzt wegen der Nahrungsversorgung beide Seiten, was schließlich mit der Zeit die fellnasige Population der Insel deutlich erhöhte, sodass auf die inzwischen 100 Bewohner etwa das Sechsfache an Katzen kommt.

In Japan allgemein und insbesondere auf Tashirojima gelten Katzen seit jeher als Glücksbringer, weshalb die Fischer, dankbar für den Nutzen, den sie brachten, ihnen einen eigenen Schrein errichteten. Dementsprechend ist es nachvollziehbar, dass die Einwohner der Auffassung sind, vor allem ihren vierbeinigen Freunden verdanken zu können, dass das schwere Erdbeben im Jahre 2011 nicht mehr Schaden angerichtet hat. Teilweise ist man sogar der Überzeugung, dass die Katzen besagtes Unglück schon viel früher gespürt haben, wie dieses Video zeigen soll:

©Flickr/かがみ~
©Flickr/かがみ~

Im Gegensatz zur im Süden in der Präfektur Ehime zu findenden Katzeninsel Aoshima, die gegenüber dem insbesondere seit der Einbindung in verschiedene Fernsehsendungen und der Möglichkeit des Uploads von Videos wachsenden Tourismus zwar keine ablehnende, aber eine recht misstrauische Haltung einnehmen, zieht Tashirojima aktiven Nutzen aus den steigenden Besucherzahlen. So ist es dort beispielweise möglich, zwischen April und November in dem Thema „Katzen“ entsprechend gestalteten Hütten die Nacht zu verbringen. Allerdings ist es natürlich verboten, Hunde mitzubringen.

Wenn euer Herz also nun angesichts der Menge an Katzen, die nur darauf wartet, von euch gestreichelt und gefüttert zu werden, höher schlägt, und ihr euch fragt, wie ihr nun so schnell wie möglich nach Tashirojima reisen könnt, soll euch das an dieser Stelle verraten werden.

Vom Hafen in Ishinomaki, einer Stadt nördlich von Sendai, gelangt man mittels einer Fähre auf der Ajishima-Linie zum Nitoda-Hafen von Tashirojima, wo eurem Katzen-Abenteuer dann nach den 40 Minuten Überfahrt nichts mehr im Wege steht. Die Fähre verkehrt je nach Jahreszeit zwei- bis dreimal am Tag.

Werbung
Ich bin eine 22 Jahre alte japan- und sprachbegeisterte Germanistikstudentin, die für's Artikelschreiben und -korrigieren zuständig ist. In meiner Freizeit verschlinge ich Bücher, widme mich dem Japanischlernen und bin nicht zuletzt hin und wieder für eine Runde Computer- und Brettspiele zu haben. Übrigens: Ich hasse Käse.
avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.