Der Technologiekonzern IBM will das Online-Gaming auf die nächste Stufe bringen. Mit dem ambitionierten Projekt, Sword Art Online als Spiel zu erschaffen, wird sich der Konzern einige Freunde in der Anime-Szene gemacht haben.

Sword Art Online ist einer der bekanntesten Anime der vergangenen Jahre und spricht neben Anime-Fans auch Gamer an. Die Serie um Online-Spieler, die in einer virtuellen Welt feststecken, ist für viele wohl ein gutes Konzept. Doch bisher gibt es kein Spiel, welches eine virtuelle Realität wie in SAO bietet. Das will IBM nun ändern.

Der Tochterkonzern in Japan, IBM Japan, hat nämlich das Projekt Sword Art Online: The Beginning bekanntgegeben. Dies soll eine Virtual Reality-Adaption des Anime bzw. der ursprünglichen Light Novel sein. Bisher gibt es bereits Sword Art Online-Spiele, z. B. für die PS Vita. Doch ein Virtual Reality-Game wie in der Serie wurde noch nicht angestrebt.

Anders als im Anime mit der Nervegear ist beim VR-MMO „Sword Art Online: The Beginning“ die Steuerung über Bewegungen geplant. Wie genau das aussehen soll, wird sich erst zeigen. Der Erschaffer des SAO-Universums Reki Kawahara meinte bereits, dass dieses Spieleerlebnis anders sein wird als alle anderen Spieleerfahrungen bisher.

Das VR-Spiel nutzt ein next-generation Computing System namens „Cognitive System“, das wohl die Aktionen des Spielers unterstützen soll, um ein flüssiges Gameplay zu erlauben. Weiterhin soll das „SoftLayer“, IBMs High Performace-Cloudsystem zum Einsatz kommen, um eine möglichst reale Welt zu gewährleisten. Dies schließt wohl auch Wetteränderungen etc. ein, wie man es schon beim neuen Teil von Metal Gear Solid kennt.

Seit gestern sucht IBM auf seiner offiziellen Website bis zum 04. März nach Probanden, die sich für einen Prototyp-Alpha-Test bewerben. Die Alpha-Phase soll vom 18.-20. März in Tokyo stattfinden. Insgesamt sollen 208 Probanden gesucht werden. Was genau dort getestet wird und wie weit das Spiel bereits ist, wurde nicht bekanntgegeben.

Welche Konsolen am Ende kompatibel sind, bleibt unbekannt. Jedoch ist die PC-Version wahrscheinlich, da eine Occulus Rift zum Einsatz kommt.

 

Werbung
QUELLEgematsu.com
Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kirito Vongola
Gast
Kirito Vongola

also ich sage sie sollen es wie in SAO machen damit sind icht die Desings gemeint sondern die helme oder was auch immer sie benutzen wollen soll gehirnwellen zu unser Gehirn schicken so dass was dort passiert auch wie regen kälte,wärme und ein bestimmter grad an Schmerzen der Spieler soll und ein zwangs logout system dass bei hacking und sollte der grad an Schmerzen ins unerträgliche steigen raus geworfen wird

Alexander
Gast
Alexander

was glaubt ihr wie lange die Entwicklung dauert sicher noch mehr als paar Jahre oder?
und denkt ihr das sie es wirklich schaffen so ein gerät wie aus SAO oder so ein ähnliches gerät entwickeln können ich bin Wahrscheinlich nicht auf dem neusten stand der Technik aber Trotzdem denk ich das, dass zu viel für dieses Jahrzehnt ist.

Saengerkrieg
Gast
Saengerkrieg

ja schön das so ein game kommen soll aber nich jeder mensch der das spielen möchte hat eine rift da die ja auch sehr teuer ist und nich jeder sie sich leisten kann oder wird es es auch ohne die brille spielbar sein auch wenn es auf einem bildschirm ist , wäre doch eigentlich egal .