Viele Manga- und Anime-Fans sind fasziniert vom Cosplay, aber finden den Aufwand zu hoch. Die Hemmschwelle ist dadurch schwierig zu übertreten. Wir wollen euch hier Anstöße geben, wie ihr relativ schnell erste Cosplays basteln könnt. Das ganze ist fürs Erste an Anfänger gerichtet. Später werden auch kompliziertere Cosplays dazukommen.

Tokyo Ghoul hat sich schnell zu einem beliebten Anime gemausert. Aus diesem Grund sieht man auf allen Conventions mindestens 1 bis 2 Kanekis in den verschiedensten Formen. Insgesamt gibt es 5 Formen des Kaneki, die du wählen kannst:

Kaneki Formen

Die ersten drei Formen sind dabei noch teiweilse einfach zu gestalten. Erst die 4. und 5. Form bedürfen etwas mehr Anstrengung. Wir haben euch auch passende Links als Anregung beigefügt, damit ihr eine Richtung bekommt.


1. Form Kaneki (normal)

kaneki1Wenn du schnell ein Cosplay zaubern willst, dann ist die 1. Form von Kaneki perfekt. Diese ist nur in der ersten Folge der ersten Staffel von Tokyo Ghoul zu sehen. Dabei ist Kaneki noch normal, also nicht in einen Ghul verwandelt worden. Was du dafür brauchst?

  • schwarze Baumwolljacke
  • Jeans
  • (hell)blaue/grüne Kapuzenjacke (hier)
  • schwarzes Haarfärbemittel (hier)
  • oder schwarze Perrücke (hier)

Wenn du bereits die passende Frisur hast, sind natürlich Perrücke oder Haarfärbemittel nicht notwendig. Die Jacke ist auch nur für kältere Jahreszeiten sinnvoll, da Kaneki oftmals auch nur mit Kapuzenjacke herumläuft. Falls du auch eine grüne/blaue Kapuzenjacke besitzt, achte aber auf die zwei schwarzen Streifen auf dem linken Arm. Diese kannst du mit Filzbändern und doppelseitigem Klebeband aus dem Bastelladen gestalten.


2. Form Kaneki (Anteiku-Ghul)

kaneki-2Kaneki hat oft im Café Anteiku gearbeitet, seit er ein Ghul wurde. Dies ist eine recht einfache Cosplay-Variante, da diese noch keine Kontaktlinse benötigt. Was du brauchst, ist:

  • weißes Hemd (hier)
  • schwarze Weste
  • schwarze Anzughose o.ä.
  • graues Seidenhalstuch (hier)
  • Augenklappe (hier)
  • schwarze Perrücke (hier)
  • oder schwarzes Haarfärbemittel (hier)

Wie bei der ersten Form sind auch hier die Perrücke und das Haarfärbemittel optional. Wichtig ist die Hemd+Weste-Kombi und das als Krawatte gebundene Seidentuch. Am Ende natürlich nicht die Augenklappe vergessen und fertig ist der Anteiku-Kaneki!


3. Form Kaneki (Action-Kaneki)

kaneki3Ich nenne diese Form Action-Kaneki, da diesmal die Ghulmaske zum Einsatz kommt, wenn Kaneki in Missionen ist, um nicht erkannt zu werden. Ein paar Elemente wiederholen sich hier wieder, sodass auch diese Form recht einfach ist. Aber Achtung bei den Kontaktlinsen!

Wie immer sind die Haare optional. Wichtig ist hier, dass das weiße Anteiku-Hemd unter der Jacke ist. Die Ghulmaske muss aufgesetzt sein und die schwarzen Kontaktlinsen in das linke Auge. Hier gibt es noch keine offiziellen Tokyo-Ghul-Kontaktlinsen. Deshalb habe ich zwei Alternativen verlinkt, wo einmal der schwarze Bereich kleiner ist (günstig) und das andere Mal der schwarze Bereich fast das gesamte Auge bedeckt (teuer).


4. Form Kaneki (abtrünnig)

kaneki-4Badass-Kaneki kommt nun zum Einsatz. Der Aufwand ist hier selbst mit vielen Fertigprodukten recht aufwändig und zudem teuer. Zwar bewegen sich Cosplays oft im Bereich zwischen 100 und 300€, aber das muss jeder für sich entscheiden. Versuch einfach, so kreativ wie möglich zu sein, um Kosten zu sparen.

  • Ghulmaske (hier)
  • schwarze Kontaktlinsen (günstig/teuer)
  • schwarze kurzärmelige Kapuzenjacke
  • schwarzes langärmliges Shirt
  • weiße Perrücke (hier)
  • schwarzer Nagellack
  • schwarze Kurzhose
  • Strumphose (glänzend oder matt)

Da es extrem aufwändig ist, Haare weiß zu färben, habe ich diesmal nur die Perrücke aufgelistet. Leider ist dieses Kostüm in kalten Wintermonaten schwieriger zu beschaffen, da zu dieser Zeit keine kurzärmligen Kapuzenjacken verkauft werden. Einzige Möglichkeit ist eine langärmlige zu kaufen und diese zu kürzen. Dadurch steigt allerdings der Aufwand an. Achte auch darauf, dass die Jacke wenig Schnickschnack hat. Sie sollte einen Reißverschluss haben und so schlicht wie nur möglich sein.

Schwierig dürfte das mit der Perrücke werden. Anfänger bekommen da oft Startschwierigkeiten, die mit Tutorials auf YouTube aber umgänglich sind. Kleiner Tipp am Rande.


5. Form Kaneki (Final)

kaneki5Das ist mit Abständ meine liebste Kaneki-Variante. Dafür muss man sich allerdings etwas mit der Schere austoben. Denn das zerschlissene T-Shirt sollte man nicht einfach kaufen. Selbstgemacht ist hier die bessere Variante.

Das Shirt ist bei dieser Form besonders wichtig. Es muss zerschlissen aussehen, d.h. du musst es mit Löchern übersehen. Schneide diese aber nicht einfach aus. Reiße diese vielmehr. Mach ein kleines Lock mit der Schwere und reiße Stück für Stück kleine Löcher rein. Versuch dabei aber, es nicht zu übertreiben. Hier gilt weniger ist mehr!

Bei der Shirt-Version, die ich verlinkt habe, müssen jedoch noch die Ärmel abgeschnitten werden, da es im Original kurzärmlig ist. Ich habe leider keine passende Alternative gefunden. Auch die Hose muss etwas zerfetzt werden. Hier ist Schleifpapier gut, um die Ränder anzufräsen. Am besten noch etwas Kunstblut an Hände, Shirt und Hose (wieder nicht zu viel!) und fertig ist die finale Form von Kaneki.


Wem das alles zu einfach ist, der kann natürlich auch die Einzelteile selbst zusammenbasteln bzw. nähen. Denn das ist ja der eigentliche Spaß am Cosplay. Das Kostüm selbstständig zu erarbeiten, um es am Ende vorführen zu können.

Natürlich ist unsere Einführung wirklich vereinfacht. Wer sich die Serie angeschaut hat, wird einige Details erkennen, die diese Anleitung hier nicht wiederspiegelt. Das sind jedoch Änderungen, die jeder für sich angehen kann, um ein guter Cosplayer zu werden. Wir wollen euch nur eine Richtung zeigen, wo es hingehen kann. Vielleicht sehen wir uns ja bei der nächsten Convention. Hoffentlich dann im Kaneki-Kostüm. 🙂

P.S.: Wenn du alternative Produkte hast, die bei den Kostümen besser passen, dann scheu dich nicht, diese in den Kommentaren zu erwähnen. Ich werde diese dann verlinken.

 

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.