Demjenigen, der die japanische Synchronisation bei Animeserien oder japanischen Spielen bevorzugt, wird der Name Hiromi Tsuru etwas sagen. Sie ist im Alter von nur 57 Jahren gestorben.

Die japanische Synchronsprecherin war über 31 Jahre lang die feste Synchronstimme von Bulma aus dem „Dragon Ball“-Universum. Zudem konnte sie die Gefühle so vermitteln, wie es heute nur wenige Synchronsprecher/-innen können. Des Weiteren besaß sie eine Fan-Gemeinde aus dem „Metal Gear Solid“-Videospielfranchise, in dem sie Naomi Hunter ihre Stimme lieh.

Hiromi Tsuru wurde vorgestern unerklärlicherweise bewusstlos in ihrem Auto auf dem Shuto Expressway in Tokio aufgefunden. Laut Asashi News versuchte man sie zu reanimieren und schickte sie ohne Verzögerung in das nächstgelegene Krankenhaus, jedoch kam für sie jede Hilfe zu spät. Bereits vor Erreichen des Krankenhauses hat man sie für tot erklärt.

Auch interessant:
Yu-Gi-Oh! Zexal Staffel 2 ab jetzt bei Amazon Prime verfügbar

Die Beamten konnten keinerlei körperliche Verletzungen finden, sodass sie momentan davon ausgehen, dass sie einer Krankheit erlag. Laut Sankai News ist nun eine Spezialeinheit von Beamten drum und dran den Fall rund um die 57-jährige Synchronsprecherin aufzuklären und die bisher unbekannte Krankheit herauszufinden.

Wir von Japaniac sprechen unser tiefstes Beileid für die Familie und Freunde von Hiromi Tsuru aus. Natürlich werden wir sie immer als tolle und sehr engagierte Synchronsprecherin in unseren Herzen behalten.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLEGIGA
QUELLEANN
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Emanuel Istvanov
Gast
Emanuel Istvanov

😭😭 rip.die synchron sprecher von Dragonball werden immer in meinem Herzen bleiben. die Serie kenne ich schon fast 20 Jahre 😎

Ramco Whty
Gast
Ramco Whty

Rest in piece ❤️

André Bünger
Gast
André Bünger

Vivian Heine