Studio Ghibli Direktor Hayao Miyazaki gab am Samstag den Titel und den entsprechenden Zeitrahmen für seinen letzten Film bekannt. Bis der Film »Kimi-tachi wa Dō Ikiru ka« fertiggestellt ist, können jedoch bis zu vier Jahre vergehen.

Miyazaki leitete den Titel von Genzaburō Yoshinos Kinderbuch-Bestsellers ab. Zudem sagte er, dass dieses Buch eine große Bedeutung für den Protagonisten seines Films tragen wird.

Yoshinos Buch handelt von Koperu und seinem Onkel. Koperu denkt über vielerlei philosophischer Fragen nach und, wie man sein Leben als Mensch am besten verbringen sollte.

Bereits in dem Owaranai Hito Miyazaki Hayao (Never-Ending Man: Hayao Miyazaki) Special, welches letztes Jahr November ausgestrahlt wurde, äußerte sich Miyazaki, dass er für einen Film zurückkehren möchte, nachdem der Kurzfilm „Kemushi no Boro“ abgeschlossen sei. Miyazaki war mit der alleinigen Fertigstellung eines Kurzfilmes nicht zufrieden und präsentierte im August 2016 seine neue Idee für einen Film.

Miyazaki machte sich sofort ans Werk, obwohl er noch kein grünes Licht für den Film erhalten hatte. Dies beirrte ihn jedoch nicht im Geringsten und er arbeitet seitdem an den Storyboards für den Film. Im April waren trotz erfolgter Arbeit erst 20 Minuten der Handlung gezeichnet.  Daher rührt wohl auch die lange Produktionszeit der überaus beliebten Filme. Das Ziel ist es jedoch, den Film vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu vollenden.

Im Mai wurden sogar Jobs ausgeschrieben, bei denen man sich einen 3-Jahres-Vertrag sichern konnte und neben Hayao Miyazaki an seinem neuen Film mitarbeiten könne. Bei Fertigstellung des Films wird Miyazaki kurz vor seinem 80. Geburtstag stehen.

„Kemushi no Boro“

„Kemushi no Boro“ sollte eigentlich im Juli im Ghibli Museum debütieren. Jedoch ist der Film nicht für die nächsten zwei Monate auf der Liste zu finden. Daher kann man den Film, mit etwas Glück, wohl erst gegen Ende des Jahres sehen. Wie viele andere Kurzfilme Ghiblis, wird auch „Kemushi no Boro“ ausschließlich im Ghibli Museum laufen und nicht für die breite Masse veröffentlicht werden.

Falls ihr dem Museum trotzdem einen Besuch abstatten wollt, haben wir hier eine Liste der möglichen Filme, die man mit etwas Glück zu Gesicht bekommt. Ein genauen Zeitraum der geplanten Kurzfilme findet ihr auf der offiziellen Seite des Museums.

QUELLEAnime News Network

Seit 16 Jahren begleiten mich Manga und Anime auf meinem täglichen Lebensweg. Nicht zu selten ist es schon passiert, dass ich deshalb neuen Platz in meiner Wohnung schaffen musste. Derzeit studiere ich Anglistik und Germanistik. Eine meiner größten Leidenschaften gilt dem Verfassen von Texten, hauptsächlich Fanfiction, die natürlich auch auf Anime basieren.