Hanami Park
©VOV-EMICO

Die Sonne kitzelt sanft die Nase und ein angenehmer kühler Wind streicht durch die pinken Kronen der Kirschbäume. Ja, der Frühling ist da. In Japan ist es eine Tradition den Frühling festlich zu begrüßen und seine prachtvolle Schönheit am O-Hanami (Kirschblütenfest) zu bewundern. Das Fest findet in der ganzen Welt Einzug. Dieses Mal wollen wir diesem Fest auf den Grund gehen und uns ansehen wie wir hier in Deutschland das Beste daraus machen können.

O-Hanami als Symbol von Ästhetik und Jugend

Seit über tausend Jahren feiert man in Japan Hanami, was eigentlich nichts anderes bedeutet als „Blüten beobachten“. Es geht darum die besonders ästhetisch aussehenden pinken Kirschblüten zu bewundern. Dabei fallen jene Blüten von den Bäumen, wenn sie das größte Maß an Schönheit erreicht haben. Diese Blüten werden als Sakura bezeichnet. Interessant zu wissen ist, dass der japanische Kirschbaum keine Früchte trägt. Er lebt einzig für die wenigen Tage seiner wohl unendlichen Schönheit. Aufgrund der langen Reifephase der Kirschknospe und ihrer kurzen Schönheitsperiode vergleicht man das Leben der Samurai und deren würdevollen jungen Tod in der Literatur mit den fallenden Kirschblüten.

Hana yori dango

Hanami Mittelalter
Hanami ist als langjährige und tiefgreifende Tradition zu verstehen.

Dieses japanische Sprichwort bedeutet frei übersetzt: „Lieber Klößchen als Blumen“. Im mittelalterlichen Japan waren Luxus und Ästhetik der Oberschicht vorbehalten. Die unteren Schichten waren darauf bedacht ihr Überleben zu sichern. Zur Hanami-Zeit jedoch konnten auch diese Leute von Ästhetik profitieren. Diese Schönheit, welche die Natur spendete, wurde so zu einem Fest für jedermann.

In jener Zeit entstand auch eine legendäre japanische Süßigkeit: Hanami-Dango. Dango sind Reisklößchen, welche gerne sowohl süß als auch salzig verzehrt werden.

Hanami Hanami Dango
©youtube/decocockie

Hanami-Dango sind besonders, da sie in drei verschiedenen Farben auf ein Bambusspieß gesteckt werden. Die drei verschiedenen Farben stehen für verschiedene Teile des Kirschbaumes. Pink repräsentiert die Blüten, während weiß für den Stamm des Kirschbaumes steht. Grün gilt für das Gras unter dem der Baum seine Wurzeln geschlagen hat.

Auch interessant:  Entwürfe für japanischen Ghibli-Themenpark veröffentlicht

Auch heute noch wird O-Hanami mit Freunden, Kollegen und Familie gefeiert. Dabei sucht man sich in Parks oder anderen Plätzen mit Kirschbäumen einen schönen Platz. Ein Bento (Selbstgemachtes, in einer Dose transportierbares Essen), Sake und Bier dürfen bei solchen Feierlichkeiten nicht fehlen. In manchen Parks belegen Leute schon Stunden vor dem eigentlichen Zusammentreffen einen Platz, da diese oft sehr begehrt sind. Abends kann man dann auch in verschiedenen Lokalen weiter feiern oder die mit Scheinwerfern angestrahlten Blüten in der kühlen Nachtluft genießen.

Jedoch ist diese Schönheit zeitlich begrenzt: Im April erblühen die Blüten für nur ungefähr zehn Tage!

Gefangen in Deutschland?

Machen wir den April hanami-tastisch!

Hanami Kirschblueten Berlin
Hanami in der Bundeshauptstadt Berlin. ©startblog-f

In Deutschland kann man auch die Schönheit von O-Hanami bewundern. Verschiedene Städte deutschlandweit besitzen die japanischen Kirschbäume und versuchen das Fest nachzuempfinden, manchmal sogar mit einem abrundenden Feuerwerk. Alle zwei Jahre wird in Hamburg auch die offizielle Kirschblütenprinzessin gekürt, welche eine besondere Verbundenheit zwischen Deutschland und Japan ausdrücken soll. Es gibt weltweit nur drei Städte, die das Recht haben jene Prinzessinnen an ungeraden Jahren zu krönen. Kulinarisch kann man sich selbstverständlich auch entfalten: Man kann es sich mit Freunden auch ohne Hanami im Frühling mit selbstgemachten Bentos aus Reisbällchen, gebratenem Hühnchen, Sandwiches und Ähnlichem zusammen im Park gemütlich machen. Genießt gemeinsam das schöne Wetter und das Miteinander!

Hanami ist ein wunderschönes und angenehmes Fest für Augen und Seele. [Da kann man als Otaku auch mal nach draußen gehen.]

Ein schönes Hanami 2018 wünscht euch eurer Japaniac-Team.

Hier findet ihr eine Liste einiger deutscher Städte mit O-Hanami.

Zum Nachkochen: die besonderen Leckereien Hanami-Dango und Erdbeer-Daifuku.

Hier findet findet ihr weitere kulinarische Inspirationen.

 

Werbung
Ich bin Student und Japan ist meine Leidenschaft. Lasst uns gemeinsam auf eine Erkundungsreise durch die japanische Kultur gehen und dabei köstliche Rezepte genießen.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Jasmin Khadija
Gast
Jasmin Khadija

Mounir Troudi