Hamatora

2013 startete der Manga Hamatora im japanischen MagazinWeekly Young Jump. Nun hat sich der deutsche Publisher KAZÉ die Rechte am Manga gesichert und bringt diesen nach Deutschland.

Der Mangaka Yuuki Kodama ist in Deutschland vor allem für seine SerieBlood Lad bekannt.  Doch auch sein zweiter Manga Hamatora hat eine große Fanbase in Japan. Kein Wunder also, dass die Anime-Adaption schon ein Jahr nach Start des Manga ins japanische Fernsehen kam. Anfang 2014 wurde sie mit zwei Staffeln ausgestrahlt, die bei Anime on Demand mit deutschen Untertiteln im Simulcast liefen.

Weitere Adaptionen des Manga führten zu einem Spiel für Nintendo 3DS, einer Light Novel und sogar zum Theaterstück. KAZÉ hat sich somit einen Kassenschlager ausgesucht. Ob der Manga auch in Deutschland so beliebt sein wird, muss sich erst zeigen.

Hamatora umfasst bisher insgesamt drei Bände und ist noch nicht beendet wurden. In Deutschland soll aller zwei Monate ein Band veröffentlicht werden. Am 2. April 2015 bringt der Verlag den ersten Band für 6,95 Euro in die Läden.

Handlung

In Yokohama kommt es zu mehreren Mordfällen, deren Opfer alle „Minimum-Holder“ sind. Diese zeichnen sich durch eine besondere angeborene Kraft aus – doch jetzt scheint es ein Serienkiller auf sie abgesehen zu haben. Die zwei Detektive Nice und Murasaki, beide ebenfalls Minimum-Holder, werden unfreiwillig in die Ermittlung hineingezogen. (Quelle: anisearch.com)

QUELLEKAZÉ/NEWSLETTER

Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de).
Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!