Gogoanime ist down

Update zu „Großer Schlag gegen illegale Streaming-Szene“

Das Streaming-Netzwerk hat sich neu firmiert und geht mit den alten Domains wieder online. Ob dies durch den alten Betreiber geschieht, ist nicht bekannt. Eine Weitergabe der Daten an einen Vertrauten gilt aber als wahrscheinlich.

Im Internet gelang dem Kampf gegen Anime-Piraterie ein großer Coup. Einige der größten Streaming-Seiten des englischsprachigen Raumes sind nicht mehr erreichbar. Die Auswirkungen sind noch nicht absehbar.

Gogoanime.com war eines der größten Netzwerke der englischen Anime-Szene. Nicht viele wussten, dass zu dieser Seite auch andere Größen wie animetake.com und animenova.tv gehören. Leicht zu erkennen ist dies nun aufgrund der identischen Mitteilung, die auf allen dazugehörigen Websites zu lesen ist:

„Due to unforeseen circumstances we are shutting down animetake and closing the site. We do not plan to bring it back.“

„Aufgrund unvorhergesehener Umstände schließen wir animetake. Wir haben nicht vor, sie wieder zurückzubringen.“

Diese Nachricht mussten vielen Fans in den letzten Stunden mit Schrecken lesen. Laut Statistiken waren viele Seiten des Gogoanime-Netzwerkes in den Top 1000 der beliebtesten Websites Japans. Es ist also nicht verwunderlich, dass es diese Seite und damit dessen Netzwerk als eine der ersten trifft.

Laut eines Vertrauten haben Anwälte die persönlichen Daten des Betreibers herausgefunden und konnten so rechtliche Schritte einleiten. Der Inhaber erhielt eine sogenannte Subpoena. Dies ist ein US-amerikanisches Rechtsmittel, um den Täter unter Androhung von Strafen zu zwingen, Beweise offenzulegen.

Aufgrund dieses Erfolges gegen Piraterie sind nun dutzende Websites down. Andere Betreiber werden sich kurzfristig freuen, da sie nun mit mehr Besuchern rechnen können. Doch auf lange Sicht wird wohl die M.A.G. auch diese Betreiber in die Knie zwingen. Diese Tatsache könnte nun auch andere Publisher und Studios dazu bewegen, gegen Piraterie mobilzumachen und ihre Lizenzen zu verteidigen.

Für deutsche Seitenbetreiber mit illegalen Inhalten könnte dies ein Anzeichen für den Verlauf in der Zukunft sein. Niemand vermag aber zu sagen, wie es weitergehen wird.

Werbung
QUELLEanimetake/Facebook;subarashii.me
Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Anime Serien-Fan
Gast
Anime Serien-Fan

Danke für diesen interessanten Artikel. Ein hoch auf clipfish und crunchyroll. Die beiden Seiten tun etwas Gutes für die Anime Industrie.
Um der Anime und Manga Industrie etwas Gutes zu tun, kann man z. B. auch Petitionen unterschreiben für Animes und Mangas.
Ich muss sagen, dass ich mittlerweile richtig viele Lieblings Animes und Mangas habe. So lange wie ich schon Animes gucke und Mangas lese…
Ich schaue eigentlich fast nur noch Animes und lese fast nur noch Mangas.
I love Anime and Manga.

Anime Serien-Fan Janine B. Germany