Astro Boy ist einer der ältesten Animes. Ein 59-jähriger Professor hat nun ein unveröffentlichtes Szenario für den Anime entdeckt.

Das 36-seitige Szenario enthält unveröffentlichte Szenen des Animes. Mamoru Makino hat das Script geschrieben wegen einer Einladung und einem Vertrag mit Tezuka. Makino hat diese Szenen in seiner Heimatstadt Tokio aufbewahr.

Dieses Szenario trägt den Titel Frankenstein. Es ist alles von Hand geschrieben, selbst Notizen und Änderungen. Hier sieht man wie das Ganze früher gelaufen ist. Astro Robot bekämpft hier Frankenstein, der ein böser Roboter ist. Warum diese Szene nie im Anime vorgekommen ist weiß niemand.

Handlung

Tobio, der Sohn von Doktor Tenma, kommt im Jahr 2003 bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Da der Professor über den Tod seines einzigen Sohnes nicht hinwegkommt, erschafft er mit Hilfe modernster Technik den Androiden Astro Boy, der Tobio ähnlich sieht. Als er jedoch feststellt, dass Astro Boy nicht älter werden kann, verstößt er ihn.

Der Wissenschaftler Professor Ochanomizu rettet Astro Boy aus einem Roboterzirkus, schenkt ihm Superheldenfähigkeiten und erschafft für ihn eine Roboterfamilie.

In den Geschichten muss Astro Boy immer wieder schwierige Aufgaben lösen. Dabei tritt er häufig als Vermittler zwischen Rassen, Kulturen und politischen Systemen auf und verhält sich oft menschlicher und gerechter als die ihn umgebenden Menschen.(© aniSearch)

Werbung
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.
avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.