Daifuku Erdbeere
© 瀬川菓子舗

Eine schokoladenüberzogene Erdbeere gilt als ultimative Verführung. Dieses Mal wollen wir diese leckere „Sünde“ in etwas gutes Japanisches übersetzen.

Daifuku sind kleine Reiskuchen, welche in Japan gerne als Nachtisch oder zur Zwischenmahlzeit gegessen werden. Diese Reiskuchen werden mit süßen Pasten, Matcha oder Früchten gefüllt. Begehrt sind sie besonders wegen ihrer praktischen Handhabung beim Transport und ihrer großen Auswahl an Füllungen.

Zutaten

Wir benötigen für 6 Daifuku:

  • 100 geraspelte (Vollmilch- oder Bitter-) Schokolade
  • 50ml Milch
  • 6 Erdbeeren, ohne Grün
  • 70g glutenhaltiges Reismehl (shiratamako)
  • 10 g Kakaopulver und zusätzlich zu Ausrollen
  • 100ml Wasser
  • 25g Zucker

Zubereitung

Zunächst geben wir in eine mikrowellenfesten Schüssel die Schokolade und die Milch. Diese stellen wir für 40 Sekunden bei 600 Watt in die Mikrowelle. Nun rühren wir Milch und Schokolade bis wir eine dickflüssige Masse -die Ganache- haben.

Auf einer ausgerollten Frischhaltefolie platzieren wir nun sechs verschiedene „Schokoladenkleckse“ mit je einem Esslöffel der Ganache. Diese verteilen wir so, dass sie Kreise ergeben, die etwa den Durchmesser der Hand haben. Für eine Stunde lassen wir die Ganache ruhen.

Als Nächstes schneiden wir die Folie in sechs Teile, sodass sich jeder Ganachekreis auf einem anderen Stück befindet. Wir nehmen ein solches Stück flach mit der Ganache nach oben in unsere Hand und platzieren eine Erdbeere mit der Schnittfläche nach unten darauf. Die Erdbeere ummanteln wir mit der Ganache vollständig mit Hilfe der Frischhaltefolie. Schließlich entfernen wir dann die Folie und wiederholen das mit den anderen 5 Erdbeeren.

Im folgenden Schritt müssen wir in einer zweiten mikrowellenfesten Schüssel das glutenhaltige Mehl, das Kakaopulver und das Wasser miteinander mischen. Wir fügen den Zucker hinzu, verrühren die Masse gründlich und decken sie mit Frischhaltefolie ab. Auch hier darf die Mikrowelle für uns 2 Minuten wieder bei 600 Watt arbeiten. Danach kneten wird die daraus entstehende Mochi-Masse ordentlich mit einem Holzspatel durch – bis sie die Konsistenz eines Ohrläppchens erreicht hat.

Auf einer sauberen Oberfläche streuen wir Reismehl aus, legen den Mochi-Teig darauf und wenden ihn, sodass die Oberfläche vollständig mit Mehl bedeckt ist. Wir kneten ihn nicht!

Nun teilen wir den Teig in 6 gleich große Teile und ziehen an ihm, sodass er zu einem Kreis wird. Der Kreis soll einen Durchmesser haben, der etwa die Größe einer Hand entspricht. Letztendlich umwickeln wir damit die Ganache-Erdbeere. Fertig ist die süße Verführung.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Daifuku zu befüllen. Auch die Mochi-Hülle kann farblich mit Fruchtsäften oder Lebensmittelfarbe variiert werden. Wälzt doch mal den Mochi-Teig in Kakaopulver statt in Reismehl.

„Itadakimasu“ – Guten Appetit

Das unschlagbares Sweet-Team! Probiert doch auch diese Hanami-Dango aus.

Werbung
Ich bin Student und Japan ist meine Leidenschaft. Lasst uns gemeinsam auf eine Erkundungsreise durch die japanische Kultur gehen und dabei köstliche Rezepte genießen.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Hikari Ryuzaki
Gast
Hikari Ryuzaki

Melanie, das wäre doch etwas für uns, oder? 🙂

Oliv Kil
Gast
Oliv Kil

Haut eure Rezepte doch auf chefkoch.de