Frisch aus der Japaniac-Küche: Matcha-Frappé

Schwierigkeitsgrad: LeichtZubereitungszeit: 00:30

Was gibt es angenehmeres als an einem heißen oder anstrengenden Tag sich eine kühle Erfrischung zu gönnen. Leider sind die herkömmlichen Frappés und Milchshakes aus den Fastfoodrestaurants vollgepackt mit Chemie. Hier gibt es eine etwas gesündere und mindestens genauso leckere Alternative.

Zutaten

Für eine Portion dieser wunderbaren Erfrischung benötigen wir:

200 ml Milch
80 g Sahne
1 Teelöffel Vanillearoma
10 g Honig
40 g Zucker
300 g Eiswürfel
50 g geschmolzene Schokolade (weiß)
2 Teelöffel Matchapulver
Schlagsahne und Schokoraspel (optional)

Zubereitung

Im ersten Schritt mischen wir in einem Mixer 100 ml Milch, 40 g Sahne, 20 g Zucker, das Vanillearoma, den Honig, die geschmolzene, weiße Schokolade und 150 g Eiswürfel. Diese Zutaten mixen wir ordentlich durch, sodass von den Eiswürfeln nur noch sehr kleine Stückchen übrig sind. Dies geben wir nun in ein großes Glas.

Auch interessant:
Zum 5. Jubiläum: Matcha Lava Cake

Für die zweite Schicht mixen wir die restlichen Zutaten zusammen, sodass wir wieder eine pürierte, gleichmäßige Masse erhalten. Wir schichten diese Masse ordentlich auf die erste Schicht.

Zum Schluss garnieren wir unser Frappé mit Sahne und weißen Schokoraspeln. Wer Matcha sehr mag, kann auch mit einem Sieb sein Frappé damit bestäuben.

Wichtig bei der Zubereitung ist, dass man schnell arbeiten und das Frappé sofort genießen sollte. Das Rezept kann man auch gut mit verschiedenen Früchten variieren. Lasst eurer Fantasie und Experimentierfreude freien Lauf.

Wenn euch dieses Matcharezept gefallen hat, schaut mal hier vorbei.

„Itadakimasu“ – Guten Appetit

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shawn V Henry
Gast
Shawn V Henry

Shane D. Henry Dominic Avdiu