Bei vielen Verlagen ist es Gang und Gebe, dass die Kunden bei einer Bestellung kostenlose Beigaben erhalten. Natürlich liegen die Vorlieben bei jedem anders, sodass die Wahl manchmal auch negativ ausfallen kann. Tokyopop macht dieser Gratwanderung jetzt ein Ende!

Einige bevorzugen Postkarten, andere Programmposter und wieder andere brauchen gar keine Extras. Jedem Fan gerecht zu werden, stellt die Verlage vor eine wirkliche Herausforderung. Um Enttäuschungen und Verschwendungen zu vermeiden, führt Tokyopop nun ein neues System ein.

Bildschirmfoto 2018 05 20 Um 22.06.05
ROMANTICA CLOCK © 2012 by Yoko Maki by SHUEISHA Inc., Tokyo. © TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2014

Neues System

Wählten bisher die Angestellten die Goodies aus, so liegt es nun im Ermessen des Kunden, welche Gratisartikel im Paket landen. Zur Verfügung stehen zukünftig Postkarten in sämtlichen Varianten und exklusive Extras, deren Ankündigung noch ausstehen.

Auch interessant:
The Seven Deadly Sins: Revival of The Commandments ab Oktober auf Netflix

Natürlich kann man nicht unbegrenzt viele Artikel der Bestellung hinzufügen. Der Warenwert bestimmt die verfügbare Freimenge. Je mehr ihr also einkauft, über desto mehr Beigaben dürft ihr euch freuen! Mit der Neuerung kann man jetzt wieder bei jeder Bestellung mit PayPal zahlen, was vorher nur bei bestimmten Bestellungen möglich war.

Ob es sich erstmal um eine Testphase handelt oder das Prinzip komplett etabliert wird, ist noch nicht bekannt. Man kann aber garantiert von einer mehrmonatigen Testphase ausgehen.

Wie findet ihr die Änderung? Welche Vor- und Nachteile seht ihr?

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLETokyopop
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.