Das Drama um Tanmoku Ki und Yo Keika geht in die Verlängerung. Doch ob es sich wirklich lohnt den Anime anzusehen erfahrt ihr hier!

Seit dem 24. Februar läuft der Anime nun schon im Simulcast bei Crunchyroll. Eine neue Folge erscheint immer samstags um 15 Uhr.

Handlung

Spiritpact 2
©TENCENT Animation& Comics / SPIRITPACT Production Comitee

You Keika ist eigentlich der Sprössling einer alteingesessenen Familie von Exorzisten, doch nach dem Tod seiner Eltern ist er gezwungen, als Wahrsager und Computer-Techniker über die Runden zu kommen. Eines Nachts trifft er auf einem Schrottplatz jedoch auf den charismatischen Exorzisten Tanmoku Ki, welcher sich im Kampf mit einem bösen Geist befindet. Um seinem Unglück noch eins draufzusetzen, wird er dann jedoch von einem Auto angefahren und wird selbst zum Geist. Tanmoku Ki geht jedoch auf ihn zu und bietet ihm einen „Pakt“, in dem sie zusammen böse Geister bekämpfen. (© Crunchyroll)

Unterhaltungsfaktor

Spiritpact 3
©TENCENT Animation& Comics / SPIRITPACT Production Comitee

Die Fortsetzung des chinesischen Anime knüpft ohne Umschweife wieder an die erste Staffel an. Ein weiteres Mal kreiert der Anime eine Balance zwischen Comedy, Drama, Yaoi und natürlich Action. Die Szenen, welche innige Momente zwischen den beiden zeigen sind jedoch äußerst wenig und sollte niemanden abhalten sich den Anime anzusehen.

Die zweite Staffel taucht hierbei tiefer in die Materie ein und zeigt die Vergangenheit von Tanmoku Ki auf. Dabei kommt der neue Charakter Shinryu Shoken mit ins Spiel. Während sich Tanmoku dann immer weiter in seine Albträume verstrickt, versucht Keika ihn davon zu befreien. Doch was hat es genau mit Shoken auf sich? Es entwickelt sich also eine spannende Handlung, die einen zum mitfiebern anregt.

Qualität (Bild & Ton)

Spiritpact 4
©TENCENT Animation& Comics / SPIRITPACT Production Comitee

Crunchyroll bietet eine wunderbare Bildqualität deren Auflösung man einstellen kann. Zudem hat die Qualität der Animationen im Gegensatz zur letzten Staffel um einiges zugelegt. Die Charaktere und vor allem Tanmokus Traumwelt sind überaus kontrastreich und mit satten Farben gestalten. Es fließen hier viel mehr Details in sowohl Umgebung, als auch die Darstellung der Charaktere ein. Trotzdessen sind manche Aufnahmen mit mehreren Charakteren nicht unbedingt gelungen und es mangelt an Details in den Gesichtern.

Auch interessant:
Review: Hunter x Hunter Vol. 2 | Blu-ray

Der Ton hingegen kommt in jeder Situation spitze hervor. Soundeffekte sind gut genutzt und richtig platziert. Somit kann man bei der Tonqualität definitiv nichts bemängeln. Die Synchronisation ist leider an manchen Stellen asynchron und passt nicht zu den Lippenbewegungen.

Die Kategorie erhält damit die Wertung von 8,0 Punkten.

Untertitel

Wie gewohnt sind die Untertitel in weißer Schrift mit schwarzer Umrandung gestaltet. Die Untertitel sind gut lesbar und grundsätzlich verständlich formuliert. Fehler sind bisher nicht aufgefallen, jedoch befinden sich lange Sätze zu kurz auf dem Bildschirm, um diese ausreichend lesen und verstehen zu können.

Deswegen erhält SPIRITPACT -Bond of the Underworld- auf Crunchyroll in dieser Kategorie die Wertung von 9,0 Punkten.

Fazit

Yaoi-Titel sind grundsätzlich rar gesät. Deswegen kommt gleich noch mehr Freude auf, dass sich Crunchyroll den Titel SPIRITPACT -Bond of the Underworld- geschnappt hat. Der Anime verschwendet auch am Anfang keine Zeit und steigt sofort wieder in die Handlung ein, was sehr positiv ist. Auch die Qualität von Bild und Ton hat sich im Gegensatz zur ersten Staffel definitiv verbessert.

Hierbei handelt es sich eindeutig um einen Anime, den es zu genießen gilt. Die Handlung und das Genre sind nicht abgedroschen und stellen eine angenehme Abwechslung zu anderen Titeln der Season dar.

Hier könnt ihr SPIRITPACT -Bond of the Underworld- noch heute streamen!

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aizen
Gast
Aizen

Nichts für ungut, aber ist das „First View:“ in der Überschrift nicht von Sumikai abgekupfert? Klar, es ist ein freier Ausdruck und „gehört“ niemandem, aber die Seite hat das ja mehr oder weniger hier als Ersteindruck für neue Anime etabliert. Finde das irgendwie unangebracht, das einfach so zu übernehmen.

Lucas Sebastian
Gast
Lucas Sebastian

Yaoi ist hier definitv zu viel gesagt, sachtes Shounen-ai, aber nicht mehr. Yaoi würde sexuelle Handlungen implizieren. ^^