Kirschblüten im Frühling, Feuerwerke und Sternschnuppen im Sommer, Mondsichtungen im Herbst – Für jede Jahreszeit hat Japan etwas zu bieten. Aber was machen unsere japanischen Freunde im Winter?

Es ist kalt. Mancherorts liegt jede Menge Schnee und der Wind peitscht einem ins Gesicht. Während man in Deutschland meist Weihnachtsmärkte im Dezember besucht oder einfach Skifahren geht, gibt es in Japan auch interessante Dinge zu tun. Wie gut, dass man als Otaku nicht mal das Haus verlassen muss, um die japanischen Winterattraktionen zu erleben.

1Das Sapporo Snow Festival

©2019 METROPOLIS MAGAZINE

Der etwas andere Wintermarkt lädt ein. Die Hauptstadt Sapporo der Präfektur Hokkaido im Norden Japans bringt für zwei Wochen ein Winterwunder-Festival auf die Straßen. Trotz des sehr kalten Winters in Hokkaido erfreut sich diese Veranstaltung immer großer Besucherzahlen. Japaner lieben eben Festivals dieser Art zu jeder Jahreszeit. Zwei Wochen lang ist die Stadt in winterlicher Stimmung geschmückt und lädt zum Bummeln und Entspannen ein.

Dabei wird das Festival in verschiedene Abschnitte eingeteilt. In zwei Abschnitten finden sich massive und wunderschöne Skulpturen aus Eis und Schnee. Das lädt definitiv zum Träumen und Staunen ein. Ob man wohl das Gelände mit heißen Getränken betreten darf? In einem weiteren Abschnitt wird man dazu eingeladen selbst mit dem Schnee zu spielen. Entweder baut man sich einen Schneemann oder fährt mit seinem Schlitten – Für jeden ist etwas dabei. Dort kommen vor allem Leute auf ihre Kosten, die Spaß am Herumtollen haben, auch Kinder genannt.

2Schönheit des Winters: Das Kamakura Festival

© Japan National Tourism Organization. All Rights Reserved.

Wer es im Gegensatz zum Sapporo Snow Festival eher ruhiger haben will, sollte das Kamakura Festival, welches vor allem in nördlichen Teilen Japans zu finden ist, besuchen. Überall sind kleine Schneebauten zu sehen. Sie sind in verschiedenen Größen und Formen gebaut. Was tagsüber etwas langweilig aussehen könnte, entfaltet des Nachts seine volle Schönheit. Denn in diesen Bauten sind Lichter eingearbeitet, die leuchten. So sieht man eine verträumt leuchtende Winterwelt, quer über die Landschaft verteilt. Dort ist wohl die ideale Gelegenheit seine Liebe zu gestehen oder einfach mit geliebten Menschen auszuspannen.

3Ein Blick auf die Natur im Jigokudani Monkey Park

©misshappyfeet.blogspot.com

Jeder kennt verschiedene Wahrzeichen Japans. Sei es nun der legendäre Fuji-san, die Produktion von Anime und Manga oder die Kirschblüten, die im Frühling der Schönheit der japanischen Natur schmeicheln. Aber der Anblick dieses Wahrzeichens vermittelt gemischte Gefühle: von Neugierde bis Verwunderung. Affen, die es sich in einer heißen Quelle bequem gemacht haben und entspannt die Wärme genießen.

Auch interessant:
Skandal um Netflix: Pfusch bei Death Note Realverfilmung

Diese Affen leben in der Nähe des Parks, weswegen sie eigentlich ganzjährig zu sehen sind. Jedoch kommen sie im Winter erst richtig zu Geltung. Denn wenn der Schnee fällt und der Wind zugig wird, begeben sich die Affengrüppchen in die natürlichen heißen Thermalquellen und entspannen sich einfach. Jung und Alt besuchen dann den Park, um dieses Verhalten zu beobachten. Eine richtige Attraktion, die wirklich sehenswert ist. Ob die Affen gerne beim Baden bespannt werden, ist noch nicht wissenschaftlich geklärt.

4Shirakawago lädt zu einem traditionsbewussten Winter ein

© 2012-2018 H.I.S. Co., Ltd. All Rights Reserved.

Das Dorf Shirakawago liegt im Zentrum Japans. Egal zu welcher Jahreszeit man dieses Dorf besucht, man wird stets an den Einklang zwischen Mensch und Natur erinnert.

Das Dorf passt sich wie von Zauberhand an die Umgebung an. Wenn im Winter die Lichter auf den dichten, weißen Schnee fallen, fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Diese Lichter-Shows werden mehrfach im Winter angeboten. Hier kann man eine gleichzeitig interessante und entspannte Zeit verbringen. Der Fotoapparat oder das Smartphone sollte für Bilder jederzeit bereit sein!

5Einfach ausspannen

© 2019 PLAZA JAPAN

Winter ist die beste Jahreszeit, um sich die Zeit in verschiedenen Onsen zu vertreiben. Diese Jahreszeit ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Natürlich gibt es in Japan Onsen-Bäder wie Sand am Meer.

Wer aber das echte Onsen-Feeling haben möchte, muss sich nach Ginzan in der Präfektur Yamagata begeben. Dort befindet sich die wohl historisch wichtigste und schönste Onsen-Stadt Japans. Der Stil dieser Stadt erinnert an das rustikal malerische 19. Jahrhundert. Um diese Attraktion vollends genießen zu können, sollte man bei Schneefall die heißen Bäder genießen.

Japanese Lantern Winter
© 2018 TRIP101 Pte Ltd

Herrlicher Schnee, kalter Schnee, japanischer Schnee …

Zum Abschluss noch ein Haiku, um dir zu Hause die Winterstimmung zu versüßen:

 

 

Wärme

Die Tage sind kalt.
Das ist gut. Jetzt spüren wir
die wahre Wärme.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nico Breitbach
Gast
Nico Breitbach

Andreas Mro