,,Es ist sogar ein Oktopus dabei!“ – Review: Mit Schwert und Bogen

Heute befassen wir uns mit einem anderen Band der ,,5 Shades of Pink – Von zart bis hart!„-Serie. Dem einen oder anderen Leser dürfte daraus schon Catch my Heart bekannt sein. Doch heute geht es um ,,Mit Schwert und Bogen“ von Kai Setsuna, welcher in seinen Manga Charaktere aus seinen anderen Bänden und eigene Vorlieben integrierte. 

Handlung

Mit Schwert und Bogen handelt von dem stillen Meio und seinem Freund, dem energiegeladenem Shuya. Sie sind ein verliebtes Paar, jedoch haben sie auch ihre Differenzen. Meio hat es satt sich immer von Shuya auf der Nase herumtanzen zu lassen und plant deshalb seinem Geliebten eine Lektion zu verpassen, die er nicht mehr so leicht vergisst.

Es ist auf jeden Fall erwähnenswert, dass dieser Manga sich seinen Platz in den Shades of Pink eindeutig verdient hat, denn hier geht es mehr hart zu als zart. Dies verspricht schließlich der Slogan der Shades of Pink und es wird ihm auch alle Ehre gemacht. Von zarten Streicheleinheiten bis zum Liebesspiel mit Doppeldildos ist alles dabei, was dem Leser garantiert, dass es ganz sicher nicht langweilig wird. Wertung 9,5

Zeichenstil

Am besten gelungen ist das Spiel mit der Schattentechnik, welche dem „aktiven“ Charakter einen zwielichtigen Stil verpasst und somit den Wechsel vom ruhigem Schüler zum fiesem, experimentierfreudigem Badass unterstreicht.

Was jedoch weniger gelang ist, dass durch die relativ unübersichtlichen Szenen und den dazu unübersichtlichen Sprechblasen das Geschehen nicht optimal durchblickt werden kann und den Leser schnell in Verwirrung bringen könnte. Wertung 7

Sprache

Es ist aufgefallen, dass in Mit Schwert und Bogen (abgesehen von der Bonusstory) konsequent nur der Gedankengang des „passiven“ Charakters aufgegriffen wird, welcher teilweise durchaus interessant ist. Ansonsten wird bevorzugt in „dirty talk“ gesprochen, was besonders in Vorspielszenen der Fall ist.

Auch interessant:  Neue E-Manga von Tokyopop ab sofort erhältlich

Gut gelungen sind die Charakterzüge, welche durch die Sprachgestaltung hervorgehoben werden, in Mit Schwert und Bogen ist die Sprache nahezu perfekt auf die Mimik abgestimmt. Jedoch befindet sich hier ein wenig zu viel „dirty talk“, denn so ist im Manga der Sex und nicht eine Handlung oder Gefühle in den Vordergrund gestellt. Wertung 8

Fazit

Mit Schwert und Bogen ist durchaus interessant und aufregend gestaltet, insbesondere dadurch, dass Kai Setsuna sich an das Klischee des Oktopusses in der Bonusstory herangetraut hat, wozu ich jedoch nicht zu viel verrate. Oft lassen sich überraschend-schockierende Momente wiederfinden, was dem einen oder anderen die Röte ins Gesicht treiben könnte.

Jedoch lässt sich Mit Schwert und Bogen nicht an die Romantiker unter uns weiterempfehlen, da wie schon in der Sprache erwähnt eher Sex als Gefühle im Vordergrund stehen. Allerdings könnte es für manch anderen auch eine interessante Abwechslung sein.

Werbung
Überblick der Kriterien
Handlung
9.5
Zeichenstil
7
Sprache
8
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen oder führe mal das eine oder andere Interview. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .