Die AnimagiC ohne hochkarätige Ehrengäste wäre wohl undenkbar! In diesem Jahr dürfen sich bis jetzt vor allem Fans des Anime No Game No Life freuen.

Zusammen mit dem Publisher KSM Anime, hat sich die AnimagiC eine Zusage von bekannten Namen des No Game No Life-Anime gesichert. Freuen könnt ihr euch auf den Madhouse-Produzenten Kenji Nakamoto und den Kadokawa-Produzenten Sho Tanaka. Des Weiteren wird die Regisseurin Atsuko Ishizuka präsent sein.

Zu guter Letzt dürft ihr die Anisong-Sängerin Konomi Suzuki erneut begrüßen! Nachdem sie letztes Jahr ihre Europaprämiere auf der AnimagiC feierte, wird sie dieses Jahr sogar von einer Live-Band begleitet.

Kenji Nakamoto

Kenji Nakamoto Produzent 232x300
© MADHOUSE,Inc.ALL RIGHTS RESERVED.

Zusammen mit der Regisseurin Atsuko Ishizuka schuf Kenji Nakamoto beim bekannten Studio Madhouse die Fantasy-Serie No Game No Life. Unter anderem sind beide auch zuständig für den aktuellen Anime A Place Further Than the Universe, an dem auch Produzent Sho Tanaka mitwirkt. Außerdem ist er für die Zeichnungen der Hits BTOOOM! und Monster verantwortlich.

Anime von Kenji Nakamoto:

  • Monster (2004)
  • Supernatural the Animation (2011)
  • BTOOOM! (2012)
  • No Game No Life (2014)
  • HaNaYaMaTa (2014)
  • A Place Further Than the Universe (2018)

Sho Tanaka

Der Anime-Produzent Sho Tanaka kümmert sich derzeit um Anime beim Studio Kadokawa. Bekannt ist er durch Anime-Serien wie No Game No Life, Overlord und Re:ZERO -Starting Life in Another World-. Aktuell könnt ihr sein Werk A Place Further Than the Universe in der jetzigen Winter-Season genießen.

Anime von Sho Tanaka:
  • No Game No Life (2014)
  • Overlord (2015)
  • Re:ZERO -Starting Life in Another World- (2016)
  • The Saga of Tanya the Evil (2017)
  • A Place Further Than the Universe (2018)
Auch interessant:
Teilnehmer des MCC-Kreativ 2019 ausgelost!

Atsuko Ishizuka

Web Atsuko Ishizuka 180x300
© MADHOUSE,Inc.ALL RIGHTS RESERVED.

Die Regisseurin ist aktuell beim Studio Madhouse tätig und ist durch ihren Kurzfilm Tsuki no Waltz bekannt. Ebenfalls wie die anderen Ehrengäste war sie an der Produktion zu No Game No Life und dem nachfolgenden Prequel-Film No Game No Life Zero beteiligt. Zudem arbeitet sie mit Tanaka und Nakamoto an der aktuellen Serie A Place Further Than the Universe.

Anime von Atsuko Ishizuka:
  • Supernatural the Animation (2011)
  • No Game No Life (2014)
  • HaNaYaMaTa (2014)
  • No Game No Life Zero (2017)
  • A Place Further Than the Universe (2018)

Konomi Suzuki

42147
©️ KADOKAWA CORPORATION

Die Sängerin gewann 2011 den Anisong Grand Prix von ANIMAX und debütierte dann mit dem Song „Choir Jail“. Der Song drüfte vielen Fans aus der Serie Dusk Maiden of Amnesia ein Begriff sein. Auch danach folgten noch zahlreiche weitere Hits aus Anime. Unter anderem befinden sich darunter This game zu No Game No Life und Redo zu Re:ZERO -Starting Life in Another World-.

Bereits letztes Jahr war ihre Stimme auf der AnimagiC 2017 zu bewundern. Sie zog die Besucher mittels Stimme und Performance in ihren Bann.

Anisongs von Konomi Suzuki:
  • CHOIR JAIL zu Dusk Maiden of Amnesia
  • This game zu No Game No Life
  • Redo zu Re:ZERO -Starting Life in Another World-
  • Chaos Syndrome zu Chaos;Child
  • There Is a Reason zu No Game No Life Zero

 

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.