Der Verlag Egmont Manga steht bereits seit längerer Zeit bei den Fans für unangekündigte Zensuren, schlechte Kommunikation und eine bescheidene Nachdruckpolitik in der Kritik. Nun soll ein neuer Programmchef eingesetzt werden.

Wie aus einem Eintrag des Börsenblatts hervorgeht, wird der derzeitige Programmchef Jonas Blaumann das Unternehmen zeitnah verlassen. Ab September soll ihm Michael Peter nachfolgen.

Peter arbeitet bereits seit Oktober 2016 bei dem Verlag und ist studierter Jurist und Japanologe. Zuvor arbeitete er bereits für Carlsen sowie bei den AAP Verlagen und Travelzoo.

Ob die personelle Neubesetzung spürbare Folgen auf den Verlag und dessen Ausrichtung haben wird, bleibt abzuwarten. Über Pläne Peters liegen uns keine Informationen vor.

Der Verlag Egmont Manga über sich

Unter dem Label Feest Comics veröffentlichte der Egmont Ehapa Verlag im Jahre 1994 die ersten japanischen Comics in Deutschland. Damals noch gespiegelt und im US-Comicheft-Format erblickten Manga-Reihen wie Ghost in the Shell, Appleseed oder Ranma ½ das Licht der deutschen Welt. Inspiriert von japanischen Manga-Magazinen, fanden die Manga Power und der Manga Twister den Weg in deutsche Fanregale. […]

Auch interessant:
To Love Ru - Darkness 2nd Dakimakura steht fest

Im Jahre 2000 wurde schließlich Egmont Manga & Anime gegründet und nachdem das Wagnis eingegangen wurde, die Mangas in japanischer Leserichtung zu veröffentlichen, war der rasante Aufstieg nicht mehr zu bremsen. Seitdem hat sich Egmont Manga zu einem der größten Manga-Anbieter Deutschlands entwickelt. […] (© 2019 Egmont Verlagsgesellschaften mbH)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.