„Die rote Schildkröte“ von Michael Dudok de Wit und dem Ghibli Studio hat beim 44sten Annie Award den Preis in der Kategorie Bester unabhängiger animierter Spielfilm gewonnen. Nominiert waren weitere Filme wie „Your name“, „Miss Hokusai“, „Mein Leben als Zucchini“ und „Der lange Weg nach Norden“.

Insgesamt war „Die rote Schildkröte“ in mehreren Kategorien nominiert, aber den Preis für jede davon bekam sie leider nicht. Eine genaue Auflistung der Kategorien findet ihr hier.

Weitere Auszeichnungen gingen unter anderem an den Film „Zoomania“ für Direktion, Skript, bester animierter Spielfilm und Charakterdesign. Animationseffekte ging an „Vaiana“ und Musik an „Der Kleine Prinz“. Beste TV/Streaming Produktion für Kinder ging an „Adventure Time“. „Kubo – Der tapfere Samurai“ gewann gleich mehrere Awards für herausragende Leistungen in den Kategorien Edit, Charakter Animation und Szenenbilder.

Auch interessant:
InuYasha-Filme ab Herbst bei ProSieben MAXX

Direktor Mamoru Oshii hat den Winsor McCay Award für seine Karriere-Laufbahn bekommen. Letztes Jahr ging der Preis an Studio Ghibli co-founder Isao Takahata.

©Sony Pictures Classics / Wild Bunch / Studio Ghibli

Inhalt von „Die rote Schildkröte“

Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel. Zum Überleben gibt es dort genug, Gefahren lauern jedoch überall. Er baut sich ein Floss, um von der Insel fortzukommen, wird jedoch jedes Mal von einer roten Schildkröte, die sein Holzgefährt zerstört, daran gehindert. Als die Schildkröte eines Tages an Land kommt, versucht der Mann, sie zu überwältigen, so dass seine Flucht endlich gelingen möge. Doch das Tier entpuppt sich als eine magische Kreatur… (©Universum Film)

 

Trailer

 

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLEAnime News Network
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.