Aus der Feder von Masakazu Katsura und Akira Toriyama entstand als Ergebnis produktiver Zusammenarbeit der Einzelband Katsura & Toriyama – Short Storys. Toriyama sollte etwas neues auf den Markt bringen, wollte jedoch zum größten Teil nur als Autor zuständig sein. So tat er sich mit Katsura zusammen und es entstand diese Geschichte, welche ihr nun voller Freude lesen könnt! 

Handlung

Die Bösewichte Mil, Chscho und Kolade treiben auf dem Planeten Okto ihr Unwesen. In ihrer Verzweiflung suchen seine Bewohner Hilfe auf der Erde. Sie treffen auf das junge Mädchen Sachi, welche aus einer altehrwürdigen Ninjafamilie stammt. Als Belohnung für die Heldentaten ihrer Retter wird ein Wunsch aus einem Katalog des Planeten Okto geboten, doch schaffen es die Erwählten gegen die drei Bösewichte zu siegen?

Viel Humor, Action und Power. Diese Worte fassen Katsura & Toriyama – Short Storys ganz treffend zusammen. Trotzdem scheint der Manga eher an die jüngeren Leser gerichtet zu sein, was natürlich auch nur mein eigener Eindruck sein kann.

Teilweise fällt der Humor ziemlich flach aus und die Story ist nicht äußerst tiefgreifend, obwohl sie durchaus ausbaufähig ist. Dennoch handelt es sich um einen Einzelband, daher ist die Handlung für diesen kurzen Teil gut gelungen. Wertung 8

Zeichenstil

Harte Linien, und trotzdem eine gewisse Verspieltheit, welche besonders an Sachie (Kurzgeschichte 1) auffällt, welche als waschechtes Girlie dargestellt wird. Toriyama war für die Handlung zuständig, nun war es die Aufgabe Katsuras alles zeichnerisch neu zu interpretieren, was auch allem Anschein nach gut funktioniert hat.

Sehr gelungen und sehr schön anzusehen! Sogar Humor ist in dem Zeichenstil versteckt, was sich im Nachwort nachlesen lässt! Es verleiht dem Manga zur geballten Action eine verspielte, leicht belustigende Atmosphäre, woraus ein zeichnerisch gut gelungener Mix entsteht. Wertung 9,5

Auch interessant:  Mirai no Mirai feiert bei den Filmfestspielen in Cannes seine Weltpremiere

Sprache

Im Vergleich zum Zeichenstil ist der sprachlich-inhaltliche Aspekt relativ simpel ausgefallen. Sehr unkompliziert, umgangssprachlich und keine sehr großen Erklärungen.

Dadurch entsteht schnell der Gedanke: ,,Wollen die denn gar nichts wissen?!” Die Tatsache, dass oktopusähnliche Aliens auf der Erde einen Ninja zur Hilfe aufsuchen, scheint bei niemandem Redebedarf auszulösen…

Auch hier gilt es wieder zu berücksichtigen, dass das gesamte Geschehen in einen einzelnen Band passen muss, doch es kommen keine großen Ungereimtheiten auf und generell kommt (trotz etwas kurzer Erklärungen) nichts zu kurz. Wertung 8

Fazit

Es handelt sich bei diesem Manga um eine unterhaltsame Lektüre, er eignet sich jedoch eher für die Mittagspause oder für “den Manga Zwischendurch”, da es zum einen als Einzelband ein kurzes Vergnügen ist. Leider zu kurz, da die Handlung durchaus ausbaufähig ist.

Dennoch ist es ein gelungenes Werk mit versteckten Lachern und geballter Action, grob gesagt ein Manga geeignet für groß und klein!

Werbung
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen oder führe mal das eine oder andere Interview. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.