Eine tolle Japanisch Lernen App ist heißt begehrt. Deshalb wollen wir euch einige gute Apps vorstellen. Leider muss ich Android-Fans hier etwas ausbremsen. Aus irgendeinem Grund machen sich die meisten Entwickler nicht die Mühe, gute Japanisch-Apps für Android zu entwickeln. Dennoch gibt es ein paar Ausnahmen die ich hier vorstellen werde.

Apple-Fans kommen dagegen voll auf ihre Kosten, wortwörtlich. Mit Imiwa, Mirai und Co. bietet der App Store von Apple einige sehr gute Lern-Apps an. Einige kosten allerdings eine Menge Geld. Wer kein Smartphone besitzt bzw. kein neueres Modell, der kann sich auch auf Websites zum Japanisch lernen verlassen. Also dann, fangen wir an!

Imiwa (iOS/Apple)

Früher noch Kotoba ist Imiwa heute eines der besten Nachschlagewerke für Unterwegs. Mit einer Kanji-Datenbank, schneller Suche und haufenweise Informationen kommt man mit dieser Gratis-App sehr weit. Vor allem wenn man nach Japan fliegt, kann diese App, die ohne Internet funktioniert, ein wahrer Segen sein.

Mit 170.000 Einträgen und Übersetzungen auf Deutsch und Englisch bietet die App eine gute Grundlage, wodurch der Kauf eines Wörterbuchs im Grunde genommen überflüssig wird.

imiwa?
imiwa?
Preis: Kostenlos

JED – Japanese Dictionary (Android)

JED ist quasi die Android-Version von Imiwa. Sie ist zwar nicht auf Deutsch erhältlich, bietet aber mindestens einen genauso großen Funktionsumfang wie Imiwa. Laut Erfahrungen von ehemaligen Kommilitonen ist allerdings die Handhabung nicht so angenehm wie bei Imiwa. Da es aber auch kostenlos ist, dürfte man sich hier nicht beschweren.

JED - Japanese Dictionary
JED - Japanese Dictionary
Entwickler: Attila Korompai
Preis: Kostenlos

Aedict (Android)

Neben JED bietet Aedict auch ein Wörterbuch für Android an. Allerdings ist der Funktionsumfang größer und die Daten beruhen auf der gleichen Grundlage wie bei Imiwa. Leider ist die Handhabung hier schlechter einzustufen als bei JED. Doch die Tatsache, dass deutsche Einträge vorhanden sind, dürfte einen Download wert sein. Wir haben zudem die kostenlose und die umfangreiche, aber auch teure Version unten verlinkt.

Aedict3 Japanese Dictionary
Aedict3 Japanese Dictionary
Entwickler: Martin Vysny2
Preis: Kostenlos+

Aedict Japanese Dictionary
Aedict Japanese Dictionary
Entwickler: Martin Vysny2
Preis: Kostenlos

Mirai Japanese (iOS/Apple)

Mirai Japanese bietet leider kein Wörterbuch. Doch es ist quasi DER Einstieg in die japanische Sprache. Mit Kapiteln wird einem die Sprache Schritt für Schritt nähergebracht. Alles ist mit Hörbeispielen unterlegt, sodass man sofort die richtige Aussprache lernt. Ob man sie meistert, ist allerdings eine andere Geschichte.

Die App enthält 20 kostenlose Kapitel. Um weitere freischalten zu können, muss man Geld bezahlen. Doch wer damit anfangs Erfolge erzielt, dürfte sein Geld hier gut investieren können. Allerdings ist die App komplett auf Englisch!

Übrigens bietet das Entwicklerstudio auch Lernapps derselben Art für Chinesisch, Spanisch usw. an.

Mirai Japanese
Mirai Japanese
Entwickler: Mirai LLP
Preis: Kostenlos+
iStart Japanese! Android
iStart Japanese! Android
Entwickler: Mirai LLP
Preis: 2,99 €

Anki (Android/iOS)

Anki ist in ihrer Art die beste App. Sie dient nämlich als Lernkartei-System. Man kann Lernkarten anlegen, im Test-Modus schauen, ob man alles kann und sich so Vokabeln besser merken. Dabei sind auch Kanji und Co. erlernbar. Jedoch muss man jedes Wort selbst einpflegen.

Positiv ist auch, dass die App sowohl im Android- als auch im iOS-Store erhältlich ist. Apple-Fans haben bei dieser App das Nachsehen. Für Android ist sie kostenlos, aber bei iOS kostet sie ganze 21,99€. Wer generell besser mit Lernkarten lernt, der kann hier sein Geld gut investieren. Ansonsten kann man auch selbst per Hand Kärtchen schreiben.

AnkiMobile Flashcards
AnkiMobile Flashcards
Entwickler: Ankitects Pty Ltd
Preis: 27,99 €
AnkiDroid Karteikarten
AnkiDroid Karteikarten
Preis: Kostenlos

Kanji LS Touch (Android/iOS)

Kanji LS Touch ist bestens für Tablets geeignet, kann aber auch bei Smartphones Anklang finden. Mit dieser App lernt ihr die Kanji besser und intuitiver. Denn besonders die Strichanzahl und Reihenfolge der Schreibweise werden hier einfach dargestellt. Mit einem Prüf-Modus kann man sich selbst testen und schnell Fehler bei sich finden. Durch Kategorien wie das Lernmodell japanischer Klassen kann man die Kanji leicht in easy bis hard einstellen. Das Ganze hat aber seinen Preis. iOS verlangt 10,99€ und Android immerhin 4,99€.

Für Hiragana und Katakana gibt es eine ähnliche Version namens Kana LS Touch.

Kanji LS Touch (japanische Zeichen lernen)
Kanji LS Touch (japanische Zeichen lernen)
Kanji LS Touch
Kanji LS Touch
Entwickler: Jan Bogner
Preis: 4,99 €

kawaii日本語

Die App kawaii日本語 haben wir auf der DoKomi 2016 entdeckt und sofort sympathisch gefunden. Ähnlich den Moekana von DannyChoo ist auch kawaii日本語 mit süßen Karteikarten ausgestattet und ist so für Unterwegs sehr praktisch. Mit der App lassen sich Hiragana und Katakana erlernen. Wer weiter gehen will, kann auch ausgewählte Vokabeln erlernen, um die Sprachprüfung JLPT N5 zu meistern. Mit Spielen und Quiz lassen sich die Inhalte anschließend testen.

Japanisch lernen mit kawaii日本語
Japanisch lernen mit kawaii日本語
Entwickler: Jan Dittmer
Preis: Kostenlos+
Japanisch lernen mit kawaii日本語
Japanisch lernen mit kawaii日本語
Entwickler: MardukCorp
Preis: Kostenlos+

Die Liste wird noch weitergeführt. Das soll euch nur einen ersten Überblick geben.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jonash380
Gast
Jonash380

Memrise ist auch sehr gut zum lernen!