Was wir vor Kurzem noch an Bob dem Baumeister sahen, dürfen wir jetzt auf den Straßen bewundern. Einen praktischen Overall, vorzugsweise in blau und aus robustem Material. Als Jumpsuit aus Jeans- oder Khakistoff feiert er in Japans Großstädten sein Comeback.

Hierzulande wurde der Overall in den letzten Jahren schon vom Speicher geholt und als Jumpsuit neu interpretiert. Meist kam er aus feinen fließenden Stoffen wie Satin, Seide und Viscose daher, oft ärmellos und wurde zu festlichen Anlässen wie Hochzeiten und Co. getragen, kombiniert mit edlen glitzrigen Accessoires. Auch Clutch und Pumps durften natürlich nicht fehlen, um den neuartigen Hosenanzug in Szene zu setzen.

Im Sommer sah man ihn dann aus luftigen Materialien als verspielten Playsuit mit kurzen Beinen und niedlichem Blümchenmuster. Dazu Flechtsandalen und Sonnenbrille, fertig war der Look.

Auch interessant:
Alexander Wang für Uniqlo

Im Großstadtdschungel Tokio und anderen Metropolen greift man jetzt aber zu einer erwachseneren, „am Boden gebliebenen“ Variante. Edle Stoffe und verspielte Muster werden durch robusten Jeans- oder Khakistoff ersetzt. Lange Ärmel machen den Jumpsuit wintertauglich, während weite Beine ihm das gewisse Etwas verleihen. Für mehr Weiblichkeit wird die Taille gerne mit einem ledernen Gürtel betont.

Kombiniert wird das Ganze mit knalligen Accessoires, z.B. in gelb, türkis oder auch rot. Hierfür eignet sich alles vom Schal bis zum Regenschirm. Die Füße stecken in klobigen schwarzen Boots, gerne mit Plateausohle, in denen man auch getrost ein paar dicke Socken tragen kann!

Schalbunt
©Unsplash/Nick Brataneck
Klobige Boots
©Unsplash/Allef Vinicius

Zum Nachstylen findet man auch bei uns passende Jumpsuit-Modelle zum Beispiel online bei Zalando oder Asos.

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.