,,Debüt oder Verweis“ Manga-Review: No Exit

Heute stellen wir euch No Exit vor! Einen Manga, der euch zeigen kann, wie schnell der schönste Traum vorbei sein kann. Bisher sind 9 Bände erschienen – den ersten gibt es seit Anfang August auch in Deutschland. Freut euch auch auf ein cooles Piktogramm, welches sie zu diesem Manga entwarf!

Handlung

Yuhis Traum in der Schauspielakademie D.A. Academy aufgenommen zu werden ist wahr geworden! Nun lernt sie in einem berühmten Internat, wie sie Schauspielerin werden kann. Die Regel besagt, dass die Schüler bis zu ihrem Debüt keinen Umgang zur Außenwelt haben dürfen und gibt es kein Debüt, so erfolgt der Schulverweis.

Klingt doch an sich gar nicht so schlimm, oder nicht?

Hinter dem Traum einer berühmten, disziplinierten Schule steckt allerdings der größte Alptraum, durch welchen Yuhi nun gehen muss, um zu überleben. Debüt oder Verweis – diese Tatsache könnte ihr Leben grundlegend verändern.

Dramatisch, voller überraschender Wendungen und viel Tod und Verzweiflung. Ein Thriller, welcher sich sehen lassen kann! Das Beste ist der Wechsel von der süßen Traumwelt zum grauenhaften Alptraum, welcher wirklich unheimlich gut gelungen ist. Außerdem sind die Kommentare von Erschafferin Haruhi Seta mehr als nur interessant.

Neben der Story erfahren wir auf durchaus unterhaltsamen Wege, wie viele Hürden der Manga durchlaufen musste bevor er es auf den Markt schaffte. Wertung 9,5

Zeichenstil

No Exit enthält einen unglaublichen Kontrast zwischen glitzerndem und schillerndem Traum einer jungen aber dezent naiven Schülerin und der harten Realität, welcher sie sich stellen muss. Dieser Kontrast wurde insbesondere durch die dargestellten Lichtverhältnisse sehr gut festgehalten.

Noch dazu scheint es, dass der Zeichenstil mit jeder weiteren Seite energischer und lebendiger wird. Wertung 10

© Haruhi Seta
© Haruhi Seta

Perspektive

Jedes Ereignis wird aus Sicht der Protagonistin Yuhi verfolgt. Dies zeigt dem Leser nur einen begrenzten Anteil der eigentlichen Handlung und erlaubt ohne jegliches weiteres Wissen ein fröhliches Rätseln, wie es nun weiter gehen oder wie eine Aufgabe nun gemeistert werden könnte. Wertung 9

Fazit

Es gibt zwar schon recht viele Mangas mit der Handlungsweise, dass viele Jugendliche an einem Ort eingesperrt werden und den Wahnsinn durchleben. Trotzdem ist es bei No Exit anders, man kann sich unglaublich gut in die Figuren hineinfühlen und erlebt eine unglaubliche Spannung.

Auf jeden Fall für jeden empfehlenswert für die unter euch, welche eine Vorliebe für solche Thematiken hegen. Der Unterschied zu anderen leicht blutigen Mangas: Es ist kein einfaches „Wir schlachten drauf los“, der Wahnsinn in dieser Schule bewegt sich mehr auf psychischer Ebene als auf körperlicher, also nichts für schwache Nerven!

Überblick der Kriterien
Handlung
9.5
Zeichenstil
10
Perspektive
9
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.