Warner Brothers plant einen fünften Realfilm zum Manga-Klassiker Death Note als US-Produktion. Erste Details sind bereits bekannt. Auch in Japan wird derzeit der vierte Teil produziert und auch das Schlüsselelement der Handlung wurde verraten.

Überblick zur japanischen Fassung

Death Note ist trotz seines Alters immer noch ein beliebtes Franchise. Das sieht auch Warner Brothers Japan so und unterstützt derzeit einen vierten Teil der Realfilme namens Death Note 2016. Dieser soll jedoch als verbotener Teil der ersten beiden Filme positioniert werden.

Wer Light und L erwartet, den müssen wir enttäuschen. Die Geschichte reiht sich an die bisherigen Realfilme an und findet in einer modernen Gesellschaft im Jahre 2016 statt. Light und L sind nicht mehr Teil der Handlung, doch ihre DNS wurde an neue Charaktere vererbt. Somit gibt es einen neuen Anstrich und das ist sicherlich einen Blick wert.

Als Handlungskern ist eine neue Regel vorhanden, dass auf der Erde zeitgleich nur 6 Death Notes vorhanden sein dürfen. Somit sind auch nur 6 Shinigami gleichzeitig in der Welt der Menschen erlaubt. Diese Limitierung sorgt für einen Streit um die Death Notes zwischen den Erben von L und Light Yagami.

Als einer der Hauptcharaktere tritt das japanische Idol Rina Kawaei auf. Sie spielt die skrupellose Mörderin Sakura Aoi, die mit ihrem Death Note auch Unschuldige tötet.

kawaei_deathnote

Sōsuke Ikematsu spielt Ryūzaki, Ls Erben und weltberühmten Detektiv:

comments_02

Masahiro Higashide (im Realfilm Parasyte als Hideo Shimada oder in Ao Haru Ride’s Kō als Mabuchi) spielt Tsukuru Mishima, einen Ermittler, der die Death Notes verfolgt.

comments_01

Außerdem wurde Masaki Suda als Yūgi Shion gecastet, der einen Cyber-Terroristen spielt, welcher Kira verehrt.

comments_03

Der japanische Realfilm Death Note 2016 kommt voraussichtlich im Herbst 2016 in die japanischen Kinos.

Auch interessant:
Night is Short, Walk on Girl bald im Kino

US-Version von Death Note in Planung

Auch Hollywood lässt sich nicht lumpen. Da Warner Brothers die Rechte für Death Note in Japan und den USA besitzt, plant das Studio nicht nur einen japanischen Realfilm, wie oben zu lesen. Nein, auch eine US-amerikanische Version mit Star-Besetzung ist geplant. Diese soll wohl die Ur-Geschichte mit Light Yagami und L abhandeln.

800px-Nat_Wolff_TIFF_2012
Nat Wolff

Der Regisseur von Iron Man 3, Shane Black, sollte anfangs auch bei der US-Version von Death Note das Ruder übernehmen. Doch die Entscheidung aus dem Jahre 2011 wurde mehrfach revidiert und andere Regisseure wurden genannt. Derzeit ist der eher unbekannte

Regisseur Adam Wingard im Gespräch, doch da noch kein Starttermin der Dreharbeiten bekannt ist, wird auch dies nicht 100% sicher sein. Das gesamte Projekt befindet sich noch in der Planung, sodass auch ein Scheitern möglich ist.

Dennoch wurde bereits eine Hauptbesetzung für Light Yagami gesucht und gefunden. Der junge Schauspieler Nat Wolff, der bereits durch Ashby und Paper Towns derzeit bekannt ist, wird den Protagonisten spielen. Vor ihm sollte erst Zac Efron die männliche Hauptrolle übernehmen, wurde dann jedoch wieder aus der Rollenverteilung genommen. Somit kann sich selbst jetzt noch alles ändern.

Der Film soll laut neuesten Informationen voraussichtlich erst ab 18 Jahren sein, da einige brutale Szenen geplant sind. Ob diese Bewertung auch in Deutschland gilt, wird sich noch zeigen. Weitere Infos zum Film sind bisher nicht bekannt. Auch ein Starttermin ist noch nicht geplant. Wir halten euch bei beiden Filmen auf dem Laufenden!

 

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.