Crunchyroll Gegen Fansub
© by http://law.uky.edu

Die Streaming-Plattform Crunchyroll hat bisher Fansub-Gruppen in Ruhe gelassen, doch nun dreht sich der Wind. Manche Gruppen mussten bereits aufhören.

Crunchyroll ist seit 2014 hierzulande zugänglich und hat mit Abstand das größte Anime-Portfolio im deutschen Streaming-Markt. Doch trotzdem haben Fansub-Gruppen eigene Untertitel für von Crunchyroll lizenzierte Anime angeboten, ohne dass wirklich etwas dagegen getan wurde. Diese Praxis scheint nun vorbei zu sein.

Fansub-Gruppen berichten derzeit, dass Crunchyroll Fansub-Gruppen warnt und sogar Server-Provider dieser Gruppen kontaktiert und die illegale Tätigkeit anprangert. Um diesem Schritt vorzubeugen, hat bereits die illegale Fansub-Gruppe narutoloads.org, die sich nur einem Anime widmete, Konsequenzen gezogen und ist offline gegangen. Andere haben die von Crunchyroll lizenzierten Animetitel aus ihrem Programm genommen.

Jedoch scheint sich diese Maßnahme bisher nur auf Fansub-Gruppen zu beschränken. Große Plattformen, die ein Sammelpunkt verschiedenster Fansubs sind, waren hiervon derzeit nicht betroffen. Ob dies bald zu erwarten ist und wie die Reaktionen der Portale sein werden, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen.

Von seitem Crunchyrolls gab es bisher nur das folgende Statement zum Thema:

„Die Anfragen zum Entfernen bestimmter Anime betreffen ausschließlich Anime, welche hierzulande auf Crunchyroll verfügbar sind. Fans, welche diese Inhalte weiter konsumieren möchten, haben weiter bei uns die Gelegenheit, diese Anime zu sehen und die Macher der Werke somit direkt zu unterstützen“

Crunchyroll und der Ehrenkodex

Bereits zu Crunchyrolls Start in Deutschland im Jahr 2014 haben sich Fansub-Gruppen darüber gestritten, ob reine Streaming-Lizenzen auf dem deutschen Markt im Ehrenkodex der Fansubber gelten sollen. Dieser Kodex besagt in den ersten beiden Punkten folgendes:

#1 Lizenzierung eines Animes: Nach einer Lizenzierung kein weiteres Fansubben eines Anime. Jegliche Specials, welche diese Staffel betreffen, gehören ebenfalls dazu. Folgestaffeln, Movies und OVAs, die zu gleicher Zeit mit der betreffenden Staffel nicht lizenziert worden sind, sind nicht betroffen.

#2 Verteilung vor und nach einer Lizenzierung: Die Verbreitung seitens der Gruppen muss bei einer Lizenzierung in DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) gestoppt werden. Dies setzt natürlich die Verwendung geeigneter Vertriebswege voraus, die man weitestgehend selbst kontrollieren kann. Anerkannt wären derzeit DirectDownload, XDCC sowie Torrent mit eigenem oder geeignetem Tracker und deaktivierter dht-Funktion (Torrent als privat flaggen). Alle anderen Vertriebswege wie z.B. Emule sind wegen schlechter Kontrollierbarkeit unzulässig.“

Manche Fansub-Gruppen haben bereits damals Anime von Crunchyroll aufgegeben, um den Ehrenkodex einzuhalten. Andere Gruppen empfanden Streaming-Lizenzen als minderwertig, sodass ein Fansub dieser nur als Streaming-Anime lizenzierten Titel der deutschen Anime-Industrie nicht wirklich schadet.

Diese Doppelmoral hat mit dem nun stattfindenden Richtungswechsel seitens Crunchyroll ein Ende. Ob wir in Zukunft auch Fälle vor Gericht sehen werden, ist von den Fansub-Gruppen abhängig.

Legale Anime-Plattformen

Wir haben für euch bereits einen Artikel veröffentlicht, der alle derzeit betriebenen Streaming-Portale auflistet, die auch legal und somit sicher sind. Die vollständige und regelmäßig aktualisierte Liste findet ihr hier:

Welche Anime Stream Websites sind legal? – Ein Überblick

Was haltet ihr von Crunchyrolls Vorgehen? Haben sie ihr Recht auf die richtige Art und Weise eingefordert?

Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de).
Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!