Am Dienstag löste der Taifun „Mindulle“ im Norden von Japan erneut Überschwemmungen aus. Am Montag führten die Folgen des tropischen Wirbersturms zu mehreren Verletzten und kostete einen Menschen in Tokio sogar das Leben.

Medienberichten zufolge mussten am Dienstag mehr als 9.000 Menschen ihre Unterkünfte verlassen. Auch der Flug- und Zugverkehr war davon betroffen, demnach wurden mehr als 400 und zwölf Flüge gestrichen.

Auf Hokkaido musste erst am Montag nach heftigen Überschwemmungen durch Taifun Kompasu ein toter geborgen werden. Schon eine Woche davor fegte ein Taifun über die Insel. Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde war es das erste Mal, dass auf Hokkaido drei Taifune in einem Jahr auf Land trafen.

In dieser Saison gab es jetzt schon neun Taifuns. Normalerweise sind am meisten der Westen und Süden Japans betroffen. Nächste Woche ist bereits der nächste Taifun namens „Lionrock“ unterwegs und lässt die Japaner nicht zur Ruhe kommen.

Lionrock TaifunDer Sturm wird voraussichtlich im nach Nordwesten über Japan fegen, angefangen im Osten Japans.

Werbung
Abenteurer aus Wien. Bin für die sozialen Netzwerke bei Japaniac zuständig und verfasse gelegentlich auch Berichte. #AKaay

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Riiko Sakura
Gast
Riiko Sakura

Ich fliege am 12.09 ich hoffe das bis dahin das ganze sich erholt hat…
ich denke an alle japaner dadraußen denen iwas passiert =(