Azra 100%

In diesem Jahr wird das Kirschblütenfest in Bonn zur Enttäuschung vieler BürgerInnen Bonns und Umgebung ausfallen. Grund dafür seien grundlegende Ansichten der Gegner des Festes, welche es den Veranstaltern unmöglich machen, das Fest in diesem Jahr abzuhalten.

Laut den Veranstaltern des Kirschblütenfestes hätten die Gegner des Festes unwahre Behauptungen sowie Gerüchte über die Beweggründe ihres Engagements für das Fest und die Altstadt verbreitet.

Bei einem Schlichtungsversuch, der von Bezirksbürgermeister Helmut Kollig moderiert wurde, seien Beleidigungen seitens der Gegner nicht selten gewesen. So seien die Veranstalter als profitgeile Hasardeure und Mafiosi dargestellt worden. Jeglicher Versuch auf eine Einigung mit den Gegnern ist gescheitert. Die Bereitschaft seitens der Veranstalter, Kritik anzunehmen und gemeinsam nach Möglichkeiten der Optimierung zu suchen, ist abgelehnt worden. Hinzu kamen „eine in vielen Punkten nicht korrekte Presseberichterstattung, anonyme Briefe, massive Anfeindungen in den sozialen Medien bis hin zum Aufruf zur Gewalt gegen das Fest und seine Macher“. All diese Angelegenheiten machen es den Veranstaltern unmöglich das Fest in diesem Jahr abzuhalten.

Kirschblütenfest 2016 Fotografin: Miriam Lösgen

Laut dem Generalanzeiger der Stadt Bonn sind die Meinungen der Bürger in der Altstadt zur Absage des Festes unterschiedlich. Manche sind der Auffassung, dass das Kirschblütenfest zusätzlich Bewegung ins Viertel gebracht hat. Andere wiederum meinen, es war im vergangenen Jahr einfach eine Dimension zu groß. Für Jürgen Repschläger, Linken-Stadtverordneter, Mitglied der Altstadt-Initiative und auch wortführend bei dem vergangenen Schlichtungsversuch zwischen Veranstalter und Gegner des Festes, sei die Absage die richtige Enscheidung gewesen. Laut ihm kann man nun in Ruhe überlegen, wie es 2018 weitergehen kann.

Es ist laut den Veranstaltern nicht ausgeschlossen, dass 2018 gemeinsam mit am Fest interessierten Bürgern und Gewerbetreibenden ein neues Konzept erarbeitet werden kann. Doch bis dahin heißt es für die Bürger Bonns erst einmal: Abwarten und Tee trinken.

  • „Gegner des Festes“? -_- Wie kann man an einem Kirschblütenfest etwas negatives finden? Das muss man erstmal schaffen.

    • Rassisten oder Leute die denken man will damit nur Geld machen?

    • Kommt immer darauf an, wie viel Geschäft dort gemacht wird und wie viel Fest. Ich denke die Leute haben nix gegen das Fest an sich. Aber wenn an jeder Ecke ein FutterStand oder Gimmig Stand oder sonst etwas ist, ist es einfach fürn Arsch. Kommerzgeilheit ist halt net wirklich jederman sache. Ich würde auch nicht auf ein Fest gehen wo am straßenrand Flohmarkt atmosphäre ist. Bin ja dort wegen den Kirschblüten und der Gesselligkeit nicht zum Shoppen.

    • Sowas gehört nunmal zu einem Fest dazu. Als hätten wir gerade keine anderen Probleme in Deutschland.

  • man kann ja trotzdem hin und sich die kirschblüten anschauen :3

  • fpk

    Auf die Idee kommt nicht jeder !