Bloodstained: Ritual of the Night ist schon seit geraumer Zeit in den Läden erhältlich. Nachdem das Spiel auf Kickstarter sein höchstes Stretch Goal erreicht hat, sollte eigentlich ein neuer Modus ins Spiel kommen.

Nachdem Bloodstained: Ritual of the Night am 18. Juni 2019 für PlayStation 4, Xbox One und dem PC erschienen ist, wurde es regelrecht mit Lob überschüttet. Der spirituelle Castlevania-Nachfolger wurde über Kickstarter finanziert und konnte 4.954.566,52 € für sich gewinnen.

Wie bei vielen solchen Projekten, wurden auch Stretch Goals gesetzt, welche bei einer gewissen Summe an Geld Extras ins Spiel bringen. Auch bei Bloodstained: Ritual of the Night hatte man solche Goals angedacht, die bis auf einen bisher auch alle eingehalten wurden.

Bei dem meist erwarteten Stretch Goal handelt es sich um den Roguelike Dungeon-Modus, in welchem die Welt und die Gegner bei jedem neuen Start anders aufgebaut und verteilt sind. Nun jedoch gaben die Entwickler bekannt, dass der Modus nicht mehr machbar ist. Als Grund führten sie den verwendeten Programmcode auf. Durch diesen ist es den Entwicklern nicht mehr möglich einen solchen Modus in das Spiel zu implementieren.

Auch wenn der neue Modus nicht mehr ins Spiel kann, versucht man doch noch einen Randomizer-Modus ins Spiel zu bringen. Dieser soll dann acht verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bieten, um das Spiel mit Zufallselementen zu erweitern.

Außerdem soll nach dem Randomizer-Modus auch der Boss Revenge-Modus ins Spiel implementiert werden. Natürlich wird das Spiel auch 2020 mit weiteren Perfomance-Updates versorgt.

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments