Bericht zum peppermint anime festival 2015 – Event

Informier dich!

Verpönte Körperkunst?

Was bei uns zu Lande schon zum absoluten Standard gehört, ist in Japan noch immer nicht ganz unproblematisch. In Deutschland besitzt bereits jeder fünfte...

Weihnachtsschmankerl für Japanfans

Bald ist es wieder soweit und Weihnachten steht vor der Tür. Für all jene unter euch, die noch dabei sind passende Geschenke zu finden,...

Von Blüten und Zukunft: Bekanntgabe der Maskottchen-Namen der Olympische Spiele 2020!

In weniger als zwei Jahren wird die feierliche Eröffnung der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio stattfinden. Nachdem zum Jahresanfang bereits das Design der Maskottchen...

Anime-Gullideckel als Touristenattraktion?!

Die Stadt Numazu hat sich als Magnet für Touristen eine etwas andere Art der Dekoration ausgesucht: Gullideckel im Design des beliebten Anime Love Live! Sunshine!!!. Vor...

KitKat Ruby: Der rosa Riegel kommt nach Deutschland!

Moment? Richtig gelesen? Rosa Riegel? Genau! KitKat Ruby war schon in Japan und Korea der letzte Schrei in den Süßwarenabteilungen zu Anfang des Jahres....

Animes im Kino? peppermint anime macht es möglich!

Der deutsche Anime-Verlag peppermint anime hat in diesem Jahr sein hauseigenes Festival beendet. Um so vielen Besuchern wie möglich die Gelegenheit zur Anreise zu geben, hat der Verlag gleich fünf fünf verschiedene Städte an fünf Tagen ausgesucht. Dabei waren Hamburg, Berlin, Köln, Nürnberg und Wien. Unser Kollege Karan war am 31.01. beim Festival in Wien dabei und möchte euch etwas darüber erzählen.

Location & Programm

Mit der UCI-Kinowelt in der Shopping Mall Millenium City in Wien haben die Veranstalter die Location gut ausgesucht, da es ausreichend Platz für alle Gäste gab und eine gigantische Essens- und Einkaufmöglichkeit ebenfalls vorhanden war.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war das Kino sehr leicht zu erreichen. Außerdem gab es auch eine große Parkgarage wie es in einer Shopping Mall üblich ist.

Insgesamt gab es 12 verschiedene Filme, die jeweils in 2 Sälen zur selben Zeit spielten, also 6 pro Saal. Somit konnten möglichst viele Filme an einem Tag vorgeführt werden.

Der Vorgang:

Am Anfang wurde jeder nach Bestellnummer beim Einlass sortiert und zu den Kassen hingewiesen, um den Vorgang zu beschleunigen. Dort bekam man ein Bändchen je nach Alter und gleichzeitig die Taschen (siehe Foto unten).
In den Sälen gab es freie Platzwahl. Nach jeder Vorstellung wurde der Saal von den Mitarbeitern geleert, um alles sauber zu machen.
Als nette Geste wurde man von dem Veranstalter vor dem Eingang zum Saal 6 für Fate/Stay Night gegrüßt und auf das Cosplay Gewinnspiel aufmerksam gemacht.
Alles verlief nach Plan.

Die Programmaufteilung :

Saal 6:

10:00 Uhr – Fate/Stay Night

12:00 Uhr – OVA-Special (Mushishi-OVA, Cencoroll und Hotarubi no Mori e)

14:10 Uhr – Anohana – The Movie

16:20 Uhr – Madoka Magica – The Movie

18:30 Uhr – Steins;Gate: Fuka Ryouiki no Déjà vu

20:30 Uhr – Persona 3 – The Movie

Saal 7:

10:00 Uhr – After School Midnighters

12:00 Uhr – Sword Art Online (Extra Edition)

14:10 Uhr – Majokko Shimai no Yoyo to Nene

16:20 Uhr – Anime Mirai 2014

18:30 Uhr – Saint Young Men

20:30 Uhr – Terra Formars (uncut)

Preise:

Frühbucher konnten sich im Vorfeld schon die Tagespässe für €30,– inkl. einer Festival Tasche ergattern. Zu Weihnachten bekam man diese noch für €35,– mit der Tasche. Danach gab es den Tagespass nur noch für €45,– inkl. Tasche – solange noch eine vorhanden war.
Einzelkarten konnte man sich für bestimmte Filme ebenfalls mit €10,– kaufen.

Die Tasche beinhaltet ein Poster vom peppermint anime festival, viele tolle Karten und Leseproben von SAO und Terra Formers.

Stände:

Stände wurden dort auch geboten, wo man DVDs, Figuren und anderes Merchandise kaufen konnte. Eine kleine Leseecke wurde auch zur Verfügung gestellt. Man konnte sich Manga ausborgen, indem man einfach seinen gültigen Lichtbildausweis oder €10,– pro Band als Pfand da ließ.

Fazit:

Das Festival ist überraschend gut angekommen. Außerdem ist es eine sehr gute Ergänzung zu den Conventions, vorallem in der Frühjahressaison, wo kaum Veranstaltungen wie Messen und Co. stattfinden. Meiner Meinung nach hätten die Pausen zwischen den Filmen etwas länger ausfallen können, da man gerade noch genug Zeit für die Besorgung der Snacks hatte. Doch für eine längere Pause hätte man einen Film canceln müssen.
Trotzallem hat alles gepasst und ich würde nochmals gerne bei solch einer Veranstaltung teilnehmen, da es mal was ganz anderes ist.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lesetipps

Boruto -Naruto the Movie- nimmt in 3 Tagen ¥ 680.134.700 ein

Der Anime-Film „Boruto – Naruto the Movie –“ nahm innerhalb von drei Tagen ¥ 680.134.700 ein. Umgerechnet sind das ca. 4.981.479 €! Insgesamt wurden 516.146...

Die besten Apps zum Japanisch lernen

Eine tolle Japanisch Lernen App ist heißt begehrt. Deshalb wollen wir euch einige gute Apps vorstellen. Leider muss ich Android-Fans hier etwas ausbremsen. Aus irgendeinem Grund machen...

KSM bringt Yu-Gi-Oh! in die Kinos!

https://www.youtube.com/watch?v=JefCnvhwp0U Zum 15-jährigen Jubiläum des Kult-Anime Yu-Gi-Oh! bringt der deutsche Publisher KSM in Zusammenarbeit mit 4K Media den neuen Kinofilm „Yu-Gi-Oh! The Dark Side of...

InuYasha-Filme ab Herbst bei ProSieben MAXX

Nach zahlreichen Anfragen strahlt der TV-Sender ProSieben MAXX im Rahmen der Animenacht vier InuYasha-Filme aus. Ab dem 21. September zeigt ProSieben MAXX immer freitags um 20:15...

Japanische Firma bietet Weck-Anrufe von Schulmädchen

Eine japanische Firma hat eine skurile Geschäftsidee. Sie will anhand von Schulmädchen Weckanrufe für einsame Männer bereitstellen. In Japan tickt die Gesellschaft etwas anders. Viele...
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend