Begleitmusik in Anime – Perfektion im Detail

Spricht man über Musik in Anime, denkt man zu Beginn an Opening und Ending. Doch mindestens genau so wichtig ist die Begleitmusik. Sie schafft es uns in wichtigen Momenten Emotionen zu vermitteln und gibt Kämpfen in der Serie erst den letzten Schliff. Doch wie schafft sie das?

Musik berührt uns immer: Metall gibt uns Motivation beim Sport; Pop verhilft uns zu guter Laune und manche Lieder lösen in uns tiefste Verwirrung aus. Die Filmindustrie benutzt schon seit langem spezielle Musik, um mit den Emotionen der Zuschauer zu spielen. Das wissen auch Anime-Produzenten und verwenden diese ebenso, um Situationen in unser Gedächtnis einzubrennen und intensiver zu gestalten.

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Stück nur einmal vorkommt oder mehrmals wiederholt wird. Sie haben immer den gleichen Effekt auf uns. Wichtig ist nur, dass diese nicht zu auffällig sind und die eigentliche Handlung überschatten. Außerdem sollten sie eine gewisse „Ohrwurmtauglichkeit“ mit sich bringen.

Ein gutes Beispiel für Begleitmusik wäre in Angle Beats „My Song“ . Hier wird eine langsame Ballade eingesetzt, welche zu Tränen rührt und eine traurige Entwicklung ankündigt.

Auch in „Death Note“ findet sich mit „L’s Theme“ eine Melodie, welche im Anime eine Eskalation der Situation zwischen L und Light ankündigt. Hört man eine dieser Melodien erneut, ruft es einem die Szene wieder ins Gedächtnis und man durchlebt die Berg- und Talfahrt an Emotionen ein weiteres Mal.

Doch müssen Begleitmelodien nicht immer nur vollwertige Musikstücke sein. Zum Beispiel wird in „Re:Zero“ durch das „Wiederholungszeichen“ eine immer wiederkehrende Erinnerung gegeben, dass es einen Misserfolg gibt. Besonders Gamer werden jenes mit einem Game-Over Zeichen und der damit verbundenen Frustration, wie aus Mario, verbinden und auf den Protagonisten übertragen.

Ohne Begleitmusik könne man nur in den wenigsten Fällen Momente schaffen, welche beim Zuschauer hängen bleiben. Schlussendlich lässt sich sagen, dass die Musik ein mächtiges Werkzeug ist, mit dem man aus einfachen Szenen magische Momente kreieren kann.

Entsprungen aus den tiefen der Südwestpfalz begebe ich mich auf die Suche nach den interessantesten oder auch banalsten Themen was man rund um das Thema Japan, Anime, Manga, Novels und co. im Internet findet.