Netflix hat sich in den letzten Jahren viele Anime lizenziert. Auch das letzte Jahr war keine Ausnahme. Ein Titel, auf den viele Fans schon lange warten, ist nun endlich für alle verfügbar.

BEASTARS wurde zum ersten Mal am 10. Oktober 2019 im japanischen TV gezeigt. Hierzulande hat sich Netflix die Rechte am tierischen Slice of Life-Anime geschnappt. Da Netflix jedoch keine Simulcasts anbietet, mussten sich die Fans aus dem deutschsprachigen Raum noch etwas gedulden.

Das Warten hat aber endlich ein Ende und der Anime ist ab sofort für alle Abonnenten des Streaming-Services zugänglich. Enthalten sind alle zwölf Folgen der ersten Staffel. Ihr könnt zudem zwischen der japanischen, englischen oder deutschen Synchronisation frei wählen, wahlweise auch mit verschiedenen Untertiteln.

Hier gelangt ihr zum Anime bei Netflix!

Bei BEASTARS handelt es sich um einen CGI-Anime, welcher vom Studio Orange produziert wurde. Regie führte Shinichi Matsumi. Als Grundlage diente der gleichnamige Manga. Die ersten 4 Bände sind in Deutschland bei KAZÉ Manga erhältlich.

Trailer und Handlung zu BEASTARS

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was macht ein Wolf? Schafe reißen, Großmütterchen fressen und junge Mädchen im Wald erschrecken. Nicht so Legoshi. Der jugendliche Wolf hat eine eher zarte Seele, trotz seines furchterregenden Aussehens. Darum ist er auch ganz glücklich darüber, dass Pflanzenfresser und Fleischfresser in friedlicher Koexistenz leben. Schließlich kann er keiner Fliege, geschweige denn einem Schaf, etwas zu Leide tun. Doch als an seiner Schule ein Mord geschieht, droht seine Welt zusammenzubrechen – denn weil er ein Fleischfresser ist, gerät er in Verdacht. In dieser angespannten Situation verliebt sich der Wolf auch noch in Haru, ein weißes Zwergkaninchen. Aber mag er sie wirklich von Herzen oder hat er sie zum Fressen gern? (© KAZÉ Manga)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.