©Nintendo

Nintendo fährt seit dem letzten Jahr dank der sinkenden Zahlen aus dem Konsolen-Segment nun auch die Mobile Games-Schiene. Sie machten mit der Social-App „Miitomo” und den Mobile-Spielen „Super Mario Run” und „Animal Crossing” den Anfang und für kurze Zeit auf sich aufmerksam. Der Hype hielt sich nicht lange und schon wurde gemunkelt, dass „Super Mario Run” ein Flop war. 

Deswegen versucht es Nintendo nun laut eines Berichts des großen und vertrauenswürdigen Wall Street Journals mit einem Mobile-Spiel aus einem der bekanntesten Nintendo-Franchises, nämlich „The Legend of Zelda”. Angeblich hat es irgendeinen Bezug zum aktuellsten Zelda-Spiel „Breath of the Wild”. Diese Information soll von einem sehr bekannten und vertrauenswürdigen Insider aus dem Nintendo-Imperium stammen.

Die Arbeit an der Smartphone-Version eines Zelda-Spiels wurde laut einem weiteren Bericht der englischsprachigen Onlineseite VG24/7 schon während der Entwicklung des Animal Crossing-Games begonnen haben. Möglicherweise war das Zelda-Spiel auch der Grund dafür, dass die Veröffentlichung des Animal Crossing-Mobilegames, die eigentlich Ende März 2017 sein sollte, verschoben wurde.

Da das „The Legend of Zelda”-Franchise zu den bekanntesten und gleichzeitig auch erfolgreichsten Franchises von Nintendo zählt, kann man erwarten, dass sie für das Smartphone-Game noch genügend Werbung schalten werden, siehe „Super Mario Run”. Ob es für beide Smartphone-Betriebssysteme, iOS und Android, veröffentlicht wird, ist noch unklar.

Auch interessant:  Erstes Pokémon-Spiel für die Nintendo Switch ab sofort verfügbar
Werbung
Team-& Personalmanager, seit 25. September 2016 für jegliche News rund um Anime-& Mangabereich sowohl in Japan als auch in Deutschland sowie rund Gamingnews zuständig. Allerdings auch für Reviews von Animes & Games zuständig mit dem Ziel Hilfe bei der Kaufentscheidung zu sein. In der Freizeit: Zocken & 24/7 EDM-Musik hören!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Marco Greeny Schnyder
Gast
Marco Greeny Schnyder

Ruben Barco