Der Horror-Manga Tokyo Ghoul bekommt im Sommer eine Anime-Adaption. Dazu wurde auf der offiziellen Website der erste Trailer veröffentlicht.

Kaum fängt die Frühlings-Season an, werden schon die ersten Anime für den Sommer angekündigt. Der Anime Tokyo Ghoul muss auch großen Erwartungen standhalten.
Seit 2011 wird das Werk des Mangaka Sui Ishida in der Weekly Young Jump veröffentlicht. Bisher sind 10 Bände im Verkauf. Genug Stoff also für eine Anime-Produktion. Das Studio Pierrot, welches für Naruto (Shippuuden)- und Bleach-Filme bekannt ist, wird auch den Horror-Manga ins Fernsehen bringen.
2013 gehörte der Manga mit 1,666,348 verkauften Kopien zu den 27 beliebtesten Manga-Serien des Jahres. Kein Wunder also, dass er jetzt schon beworben wird.

Auch zum Produzenten und Co. wurden Informationen veröffentlicht.

Der Oscar-nominierte Regisseur Shuhei Morita  wird beim Anime Regie führen. Kazuhiro Miwa (Gosick, Heroman) wird Charakterdesigner. Weiterhin ist Chūji Mikasano für das Skript zuständig. Für die Kompositionen sind Noboru Haraguchi (Sound Director) und Yutaka Yamada (Komponist) verantwortlich.

Synchronsprecher

  • Natsuki Hanae (Nagi no Asukara) als Protagonist Ken Kaneki
  • Sora Amamiya (THE IDOLM@STER MOVIE: Kagayaki no Mukōgawa e!) als Heldin Tōka Kirishima
  • Kana Hanazawa (Steins;Gate) als Rize Kamishiro

Story

In Tokyo treiben Ghule ihr Unwesen. Wenn es dunkel wird, greifen sie unschuldige Bürger an und ernähren sich von ihrem Fleisch. Äußerlich sind sie von ihren Mitmenschen nicht zu unterscheiden. Und noch schlimmer: Sie leben mitten unter uns! Wer weiß, vielleicht hat das nette Mädchen aus dem Café oder der Nachbar von nebenan eine kleine Schwäche für Menschenfleisch?!

So ist es kein Wunder, dass Bücherwurm und Erstsemester Ken mitten in den Armen einer Ghula landet. Die süße Rize ist zu toll um wahr zu sein: Ihr erstes Date mit Ken findet sogar in einem Buchladen statt! Doch beim Abschied offenbart sie ihre wahre Natur und greift Ken an. Ken überlebt die Ghul-Attacke durch einen unglaublichen Zufall – jedoch mit schweren Verletzungen. Damit er weiterleben kann, müssen ihm die Organe seiner Angreiferin transplantiert werden. Anfangs geht sein Leben recht normal weiter, doch nach und nach entdeckt er einige Ungereimtheiten an sich und entwickelt seltsame Gelüste … (anisearch.com)

Werbung
QUELLEANN
Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.