©KirtoFx/ deviantart.com

Eine weitere Ikone verschwindet aus der Animewelt. Der Regisseur und Animator Shoichi Masuo ist am Montag mit nur 57 Jahren verstorben.

Er starb an einer unbekannten Krankheit, so die Ärzte. Doch was genau hat dieser Mann geleistet?

Masuo war ein Key-Animator, der sich auf mechanische Animation und Effekt-Animationen spezialisiert hat. Er hat damals im Studio Giants angefangen an Anime wie Sengoku Majin Goshōgun zu arbeiten. 1984 war er bereits Assistant Animation Director für den Film „The Super Dimension Fortress Macross: Do You Remember Love?”. Da lief ihm auch einer der Gainax Gründer, Hideaki Anno, über den Weg.

Nach seiner Arbeit am Anime „Project A-Ko” im Jahre 1986 wechselte er zu Gainax. Wo er als Key-Animator, Technischer Regisseur und mechanischer Designer für Anime wie Gunbuster, Otaku no Video, Nadia – The Secret of Blue Water und einer der bekanntesten Anime Neon Genesis Evangelion zuständig war.

Wie ging es nach Studio Gainax weiter?

Als sein Kollege Hideaki Anno Gainax verlassen hat und Studio Khara eröffnete, schloss Masuo sich ihm an. Er war für die Spezialeffekte und die Key-Animationen zuständig bis zum dritten und neuesten Evangelion-Film. Zu seinen letzten Titeln zählen unter anderem der „Hakuoki: Demon of the Fleeting Blossom: Wild Dance of Kyoto“-Film und Arpeggio of Blue Steel.

QUELLEAnimeNewsNetwork

Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.