Made In Abyss Kein Dad Wie Jeder Andere
Made in Abyss: © Akihito Tsukishi / Takeshobo / Bamboo Comics | Kein Dad wie jeder andere: © Chojin / Slyph Comics / ASCII Media Works

Der neue deutsche Verlag altraverse veröffentlicht die Manga-Serien Made in Abyss und Kein Dad wie jeder andere (jap. Futsutsuka na Oyako de wa Arimasu ga). 

Die bislang sechsteilige Fantasy-Manga-Serie Made in Abyss von Akihito Tsukushi inspirierte eine 13-teilige, gleichnamige Anime-Serie. Diese wurde 2017 in Japan ausgestrahlt und ein Sequel hierfür befindet sich längst in Produktion. Die Mangareihe läuft bereits seit 2012 und erscheint auf Deutsch im Großformat (14,8 x 21 cm) zum Bandpreis von 10€ ab Juni 2018 bei altraverse.

Auch die Manga-Serie Kein Dad wie jeder andere von Choujin läuft bereits seit 2012 in Japan und umfasst bislang sieben Bände. Sie bewegt sich in den Genre Romance, Shojo, Slice of Life wie Drama. Ab Juni ist diese nun in deutscher Sprache im normalen Taschenbuchformat (12,8 x 18,5 cm) zum Preis von 7€ pro Band erhältlich.

Handlung zu Made in Abyss

Made in Abyss Manga
© Akihito Tsukishi / Takeshobo / Bamboo Comics

Das riesige Höhlensystem Abyss ist der letzte unerforschte Ort der Welt. Ganze Generationen von mutigen Abenteurern, bekannt als Höhlentaucher, haben ihr Leben der Erkundung dieses mystischen und von gefährlichen Monstern bewohnten Systems verschrieben. In einer Stadt am Rande des Abyss lebt die junge Weise Rico, die davon träumt eine genauso berühmte Höhlentaucherin, wie ihre Mutter zu werden.

Auf einer kurzen Erkundungstour der höheren Eben des Abyss, trifft sie auf einen kleinen Jungen, der sich als Roboter entpuppt. Sie rettet ihn und gibt ihm den Namen Reg. Zusammen entscheiden sich die beiden, die Tiefen der Höhlen zu erkunden und nicht nur das Rätsel um Regs Ursprung, sondern auch um das Verschwinden von Ricos Mutter zu lüften. (© altraverse)

Auch interessant:  Mob Psycho 100 Realserie ab sofort auf Netflix!

Handlung zu Kein Dad wie jeder andere

Kein Dad wie jeder andere
© Chojin / Slyph Comics / ASCII Media Works

Da soll noch mal einer sagen, Freundlichkeit zahlt sich nicht aus: Weil Nae immer so zuvorkommend ist, beschließt der Großunternehmer Kiryu, sie in seine Familie aufzunehmen.

Doch nicht er wird ihr Adoptivvater, sondern sein stoffeliger Enkel Kaoru – der könnte sich nämlich von Naes sympathischer Art dringend eine Scheibe abschneiden. Kaoru ist von der ganzen Sache allerdings wenig begeistert – und so beginnt ein Familienleben der eher ungewöhnlichen Art. (© altraverse)

Werbung
QUELLEaltraverse on Facebook
QUELLEaltraverse on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.