©AkibaPass / peppermint anime

Merchandise,  Spaß und gute Filme – So kann man das Akiba-Pass-Festival wohl am besten beschreiben. Am 28.01.2017 öffnete der Cinedom in Köln wieder die Türen, um seine Besucher mit den unterschiedlichsten Anime-Filmen zu begeistern.

Am besagten Tag luden verschiedene Kinosäle dazu ein, sich Anime-Filme oder Live-Action-Movies anzuschauen. Dabei wurden immer zwei Filme parallel gezeigt. Wer im Besitz einer Tageskarte war, hatte also stets die Qual der Wahl und musste sich zwischen zwei Filmen entscheiden. Man hatte also nicht die Möglichkeit,  sich alle Filme auf dem Festival anzuschauen.

In den Kinosälen herrschte stets freie Platzwahl. Vor fast jeder Vorstellung hieß ein Mitarbeiter die Besucher des Festivals willkommen und machte sie mit ein paar Infos neugierig auf den jeweiligen Film. Bevor die Filme begannen, konnte man in der Werbung zum Beispiel noch Trailer zu den anderen Filmen des Events sehen oder sich Ausschnitte von Videospielen anschauen.

Von Comedy, über Action, bis hin zum Drama. Auf dem Akiba-Pass-Festival war für jeden etwas dabei. So konnten sich die Anime-Begeisterten im Film „Black Butler – Book of the Atlantic“ so richtig die Seele aus dem Leib lachen, während der Live-Action-Movie „Shigatsu wa kimi no uso“ die emotionale Seite der Besucher herauslockte. Wer sich für Action und Mystik interessiert, fand in „Garo – Divine Flame“ seinen Platz und Freunde der Musik konnten sich an „Sound! Euphonium“ begeistern.

Neben den Filmen gab es außerdem noch den Merchandise-Stand. Hier konnte man sich mit DVDs und Blurays ausstatten, aber auch T-Shirts, Mangas und vieles mehr kaufen. Der Cosplay-Wettbewerb animierte die Besucher dazu, sich in Schale zu werfen. Dies hatte den positiven Nebeneffekt, dass sich eine japanische Atmosphäre im Kino ausbreitete. Aber damit nicht genug. Auch dieses Jahr luden die Veranstalter wieder japanische Ehrengäste zum Festival ein. Mit dabei waren diesmal Atsuhiro Iwakami, der Produzent von Kizumonogatari und Bakemonogatari, dessen Filme auch gezeigt wurden sowie Hiroyuki Shimizu, der Produzent von Black Butler. Vor den jeweiligen Filmen haben die Produzenten ein paar Eingangsworte an das Publikum gerichtet und danach gaben sie noch Autogrammstunden.

Mit seiner zahlreichen Auswahl an Filmen, Merchandise-Ständen und gut gelaunten Mitarbeitern hat das Akiba-Pass-Festival seinen Besuchern dieses Jahr wieder einen schönen Tag ermöglicht!