Das Ziel eines jeden kulinarischen Otaku ist es, die köstlichen Gerichte aus Anime nachzukochen. Doch so leicht ist das nicht, da man in Deutschland nicht immer die herkömmlichen Zutaten besorgen kann. Nicht verzagen, Japaniac fragen! Bei diesem Problem können wir heute Abhilfe schaffen.

Das heutige TĂŒrchen wird euch durch den Verlag Mahoroba ermöglicht. Ein herzliches Dankeschön!

Wer kennt es nicht: Man versucht ein original japanisches Rezept in heimischer KĂŒche umzusetzen, doch es scheitert schon an der Zutatenliste. Manche japanische Zutaten sind in Deutschland nur schwer bis gar nicht zu bekommen oder unglaublich teuer. Aber auch dafĂŒr gibt es eine Lösung.

Es gibt so einige japanische Zutaten, zu denen es ein passendes deutsches Äquivalent gibt. Und genau dieses hat sich Autorin und Mangaka Yuki Shirono in ihrem Kochbuch, Japanisch kochen in Deutschland, zu Nutzen gemacht. Sie wĂ€hlte bekannte japanische Rezepte und ersetzte die schwer zu bekommenden Zutaten schlichtweg mit Deutschen. Einige der Rezepte wurden von Food-Fotograf Hiroshi Toyoda erfunden, gekocht und am Ende gekonnt eingefangen und in Szene gesetzt.

Wir finden, dass das Kochbuch Ă€ußerst gelungen ist und geben euch heute die Chance eines zu gewinnen. Genau genommen haben heute zwei Gewinner die Chance sich je ein Exemplar von Japanisch kochen in Deutschland zu sichern. Und das ist noch nicht alles. Denn Yuki Shirono hat beide BĂŒcher extra fĂŒr das heutige TĂŒrchen handsigniert! Ein Unikat, das eure Gerichte noch besser gelingen lĂ€sst.

Das Team von Japaniac wĂŒnscht allen Teilnehmern viel GlĂŒck und eine frohe Adventszeit.

Teilnahme

Die Teilnahmebedingungen sind dieselben wie bei all unseren Gewinnspielen und hier zu finden. Die Gewinner werden immer montags ausgelost und bekommen ihren Gewinn automatisch zugesendet, sofern sie direkt eine Adresse angegeben haben. Andernfalls werden sie von uns kontaktiert.

Teilnahmeschluss: 21.12.2019 um 23:59 Uhr

TĂŒrchen 21 hat sich nun geschlossen. Die Gewinner werden in KĂŒrze benachrichtigt.

Über den Mahoroba-Verlag

Der Mahoroba-Verlag ist ein in MĂŒnchen ansĂ€ssiger kleiner Verlag. Wir begannen als ein Verlag fĂŒr in Deutschland lebende Japaner und bieten seit kurzem auch BĂŒcher ĂŒber japanische Kultur und BĂŒcher japanischer Autoren fĂŒr deutschsprachige Leser an.

Der Verlagsname „Mahoroba“ ist ein altjapanisches Wort und bedeutet „ein wunderbarer Ort“. Es stammt aus dem Ă€ltesten Geschichtsbuch Japans und steht fĂŒr Heimatliebe. FĂŒr unseren Logo haben wir einen Esel gewĂ€hlt, da die zweite HĂ€lfte des Worts „Mahoroba“, das „roba“, auf japanisch Esel bedeutet. Der ausgeglichene und fleißige Charakter des Esels ist das Leitbild unserer Philosophie. (© Mahoroba Verlag)

Über das Kochbuch

Wie kann man japanische Gerichte mit in Deutschland erhÀltlichen Zutaten reproduzieren? Mit dieser Frage haben sich zwei Japaner intensiv beschÀftigt.
Das Ergebnis ist dieses Kochbuch „Japanisch kochen in Deutschland“.

Beliebte Gerichte wie Ramen, gefĂŒllte Teigtaschen, HĂ€hnchen-Karaage, einfache gesunde GemĂŒsegerichte, detaillierte Herstellungsanleitungen traditioneller Lebensmittel wie Natto und Miso.
Das und vieles mehr finden Sie in den 46 Rezepten, die sich sowohl fĂŒr AnfĂ€nger als auch Kenner der japanischen KĂŒche eignen.

Yuki Shirono

Geboren 1992 in Osaka, aufgewachsen in Nara. Nach ihrer Hochzeit 2015 nach Hamburg gezogen und seit einiger Zeit mit ihrem deutschen Gatten in einer bayerischen Kleinstadt ansĂ€ssig. Publiziert Mangas ĂŒber das Kochen und Leben in Deutschland durch einen japanischen Verlag und ist hin und wieder auch auf Manga-Conventions zugegen.

Hiroshi Toyoda

Geboren 1981 in Oita. Hat etwa vier Jahre lang in Tokio als Fotograf gearbeitet. Seit seinem Umzug 2012 nach Deutschland als selbstÀndiger Food-Fotograf tÀtig. Nimmt AuftrÀge vor allem von mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants, Hotels, Caterings und Kochseiten im Internet entgegen. Kocht auch selbst mit Leidenschaft. (© Mahoroba Verlag)

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments