ADAMS. Talentiert. Offen. Leidenschaftlich. Neosexual. 

Mit einem Presseticket war ich exklusiv im Replugged in Wien dabei und durfte mir ein Konzert der ‚Sexplosion-Tour‘ von ADAMS ansehen. Es gab ein Meet & Greet mit dem sympathischen Duo, ein super Konzert selbst und zum Schluss auch Autogramme. Hier ist ein kleiner Einblick des ADAMS-Konzerts.

Das Replugged ist zwar klein, aber der Platz war durchaus ausreichend. Ein riesiger Pluspunkt für die Location ist, dass wir früher ins Lokal durften und es keine Konsumpflicht gab.

ADAMS selbst kam kurz danach, grüßten leise und gingen dann runter Richtung Backstage. Obwohl sie einen eigenen Bereich hatten, saßen sie draußen am Gang, probten und entspannten sich. Währenddessen saßen die Fans oben im Lokal und bereiteten sich auf das Konzert vor. Die ‚Eves‘ , so nennt ADAMS ihre Fans, beschreiben das dynamische Duo mit vielen Worten: schüchtern, attraktiv, offen, fanbezogen und natürlich neosexual. Die Jungs von ADAMS werden eher als Freunde gesehen statt als ‚Stars‘ und das macht auch ihren Charme aus.

»Das Duo hat einen eigenen Stil, verbindet die Leute und schreitet aus dem Normalen.« Zitat eines Fans

Der Einlass für das Meet&Greet verlief reibungslos, man musste nicht lange warten und bald sah man alle VIPs, die aufgeregt ihre Geschenke für ADAMS in der Hand hielten. Jeder bekam ein eigenes Foto mit den beiden und konnte die Mitbringsel direkt an das Duo Adam und Shota übergeben. Man merkte, dass alle Spaß hatten und auch Fans, die öfters auf deren Konzerte gehen, haben sie erkannt.

Das Konzert began mit dem Song ‚Love Me‘, die Menge war zwar klein, aber oho. Es wurde gesungen, es wurde getanzt und ab und zu flippten einige aus. Sie stehen zu zweit auf der Bühne, erledigen fast alles selbst und da merkt man wie talentiert sie sind. Shota zeigte sein Können an der Gitarre und Adam begeisterte mit seiner Stimme. Man konnte richtig sehen, wie beide immer lockerer auf der Bühne wurden und als sie ihre Zuneigung zueinander zeigten, da rasteten einige Fans vor Begeisterung aus. Viel zu oft sieht man, dass Acts auf der Bühne recht steif rumstehen, aber nicht Adam und Shota – sie bewegen sich viel und gerne. Man sieht mit welcher Leidenschaft sie auf der Bühne stehen und leben ihr Image total aus.

Das könnte hilfreich sein: Unser Survial Guide für Konzerte

Ein Lied, das mir besonders gut gefallen hat, war ‚Boku No Sei‘. Adam sang richtig gefühlvoll, hängte sich total rein und man bekam Gänsehaut. Shota sang immer leise mit und Adam blühte immer mehr auf. Jeder sieht – sie sind ein eingespieltes Team.

Nach dem Konzert gaben beide auch noch Autogramme, plauderten mit ihren Fans und auch ich habe ihre Unterschrift auf meinem Notizbüchlein bekommen. 😉

ADAMS ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber sie sind es wert, dass man sich ihre Lieder anhört. Denn man merkt, ADAMS liebt was sie tun, ihre Musik, ihre ‚Eves‘ und bringen diese auch mit ihrer Art und Musik zum Strahlen.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.