Wir haben ja bereits hier eine Liste der 10 Top-Anime mit Heul-Faktor vorgestellt. Diese kam so gut an, dass wir das einfach mal mit Sport machen. Es gibt so viele gute Sport-Anime und wir wollen euch hier 7 davon vorstellen.

Bitte beachtet, dass wir nicht sagen, dass diese Anime die ALLERBESTEN sind. Aber jeder davon hat doch einen gewissen Beliebtheitsgrad und gehört sicherlich auf jede Watchlist.

1Hajime no Ippo

Dieser Anime über die Boxwelt ist bereits 15 Jahre alt und hat dennoch erst vor Kurzem eine neue Fortsetzung erhalten. Dies ist wohl dem sympathischen Protagonisten Ippo zu verdanken. Mit Slapstick-Einlagen und viel Mut und Durchhaltevermögen kämpft sich der einstmals gemobbte Schüler hoch in der Boxing-Welt.

Die erste Serie enthält 76 Episoden Kampfsport-Spaß! Wer dann noch nicht genug hat, kann mit den Fortsetzungen Champion Road, New Challenger und Rising weiter machen. Der Anime ist trotz seines Alters einfach nur genial, wobei die Fortsetzungen weniger den Fokus auf den Protagonisten setzen (außer vielleicht Rising). Auf jeden Fall das Reinschauen wert!

Handlung

Ippo Makunouchi ist ein sehr schüchterner Schüler, der kaum Freunde hat und auch keine Zeit, um welche zu finden, da er oft seiner Mutter im Bootsverleih helfen muss. In der Schule wird Ippo von seinen Mitschülern nicht beachtet und von einigen gemobbt und geschlagen. Als er eines Tages nach der Schule mal wieder von seinen Mitschülern geschlagen wird, kommt ihm der Profiboxer Takamura zu Hilfe. Beeindruckt davon, wie Takamura die Schläger zur Flucht bewegt, stellt sich Ippo die Frage, was es heißt stark zu sein. Von da an trainiert er Tag für Tag, um ein erfolgreicher Boxer zu werden und lernt dabei neue Freunde, aber auch starke Rivalen kennen. (Quelle: anisearch.com)

2Kuroko no Basket

Einer der bekannteren in der Liste. Der Basketball-Anime ist sowohl für Männer als auch für Frauen auf Grund verschiedener Perspektiven interessant und lässt mit Spannung und einigen Cliffhängern von sich hören. Dabei schwingen sie sich seit bereits 3 Staffeln mit insgesamt 75 Episoden von Turnier zu Turnier. Derzeit warten Fans gespannt auf die nächste Staffel, denn ganz oben ist die junge Gruppe von Spielern der Teikō-Mittelstufe noch nicht.

Wer Basketball nicht mag, wird sich dies wohl noch mal überlegen, nachdem er diesen Anime geschaut hat. Wie Anime nun mal sind, schafft es auch dieser, einen normalen Sport in einen wahren Kampf zu verwandeln und Durchhaltevermögen etc. als wichtige Werte zu vermitteln.

Handlung

Taiga Kagami hat es gerade erst auf die Seirin High School geschafft, da läuft er auch schon Tetsuya Kuroko über den Weg. Kuroko war damals der geheime sechste Mann des „Generation of Miracles“-Basketball-Teams. Gemeinsam mit Taiga versucht er nun, sein Team die landesweite Schulmeisterschaft für Basketball zu bringen, und sieht sich dabei nicht nur seinen ehemaligen Teamkollegen gegenüber, die ihn kritisch im Auge behalten. (Quelle: anisearch.com)

3Shijou Saikyou no Deshi Kenichi

Einer meiner Favoriten in dieser Liste. Mit exakt 50 Episoden ist der Anime bereits abgeschlossen, wird aber im Manga noch deutlich weitergeführt. In Deutschland war er bisher nicht sehr bekannt. Dies liegt wohl auch am Alter, denn bereits 2007 wurde dieser im japanischen Fernsehen gezeigt.

Kenichi wurde in der Schule ständig gemobbt und widmete sich durch Zufall den Martial Arts. Doch statt einer Richtung wählte er gleich fünf: Muay Thai, Jiu Jutsu, Karate, Waffenkunst und chinesisches Kenpo. Noch besser sind seine sadistischen und übermenschlichen Meister.

Der Anime überzeugt durch geniale Komik und ernste Kampfeinlagen, die zum Mitfiebern anregen. Wer Kampfszenen liebt, wird den Anime suchten! Auf jeden Fall einen Blick wert.

Handlung

Shirahama Kenichi ist eigentlich ein typischer 15 jähriger Schüler, mit der Ausnahme, dass er sich schon in der Grundschule nicht zu wehren wusste und auch keine echten Freunde hat. Deshalb wird er seit jeher nur gehänselt und herum geschubst, was ihm auch den Spitznamen „Weak Legs“ einbrachte. Aber er lässt sich nicht unterkriegen, er liest viele Selbsthilfebücher und tritt dem Schulkarateclub bei, doch auch hier dient er nur als Schlagsack und Putzknecht für die anderen Mitglieder.

Sein Leben ändert sich jedoch schlagartig, als er auf dem Nachhauseweg beobachtet, wie seine Klassenkameradin Miu Fūrinji, die erst vor kurzem in seine Schule bzw. Klasse gewechselt ist, sich mit ein paar Straßenraudies anlegt, die zuvor einen alten Mann belästigt haben. Nun droht ihr Gefahr und Kenichi befindet sich in einem Gewissenkonflikt. Einerseits möchte er seiner Klassenkameradin helfen, andererseits weiß er ganz genau, dass er keine Chance gegen die Schläger hat. Er nimmt all seinen Mut zusammen und geht zum Angriff über. Als er einen Zufallstreffer beim Anführer landet, eskaliert die Situation endgültig. Doch nun wird Miu aktiv. Mit wenigen, aber äußerst wirkungsvollen Tritten und Schlägen, kann sie alle Angreifer niederstrecken.

Wie der etwas irritierte Kenichi nun erfährt, ist Mius Großvater ein Kampfkunstmeister. Zurzeit lebt sie mit ihm in einem Dojo zusammen mit fünf weiteren Mitgliedern, jeder ein Meister auf einem anderen Gebiet der Kampfkunst, darunter Karate, Jiu Jitsu, Thaiboxen und chinesisches Kempō. Miu schlägt Kenichi vor bei ihr im Dojo zu trainieren, der dann sofort einwilligt, doch bereits bei seinem ersten Besuch muss er feststellen, dass die dortigen Meister alles andere als normal sind und ihn mit ihren äußerst harten und ungewöhnlichen Trainingsmethoden immer wieder in Lebensgefahr bringen.

Aller Mühsal zum Trotz, trainiert Kenichi weiter. Da er bei allen Meistern gleichzeitig trainiert, macht er auch schnell Fortschritte und entwickelt einen eigenen unorthodoxen Kampfstil, mit dem er seine Gegner immer wieder überrascht. Doch schon sehr bald muss er einsehen, dass es nicht nur Vorteile bringt stark zu sein.

Mit seiner Stärke nimmt auch sein Bekanntheitsgrad zu und er gewinnt zum ersten Mal in seinem Leben Freunde, doch eine Schlägertruppe namens „Ragnarok“ wird nun auf ihn aufmerksam. Diese Gang wird nicht zuletzt wegen ihrer scheinbar unbesiegbaren acht Anführer „The Eight Fists“ in der ganzen Stadt gefürchtet. Sie wollen ihn entweder auf ihre Seite holen, oder falls er sich weigert unschädlich machen, hierzu setzten sie nach und nach immer stärkere Kämpfer auf ihn an. Kenichi, der nicht ewig vor diesen davonlaufen kann, hat keine andere Wahl mehr als immer härter zu trainieren, um seine neugewonnen Freunde beschützen zu können. (Quelle: anisearch.com)

4Free!

Dieser Anime ist erst 2013 veröffentlicht worden und somit noch recht neu. Das zeichnet sich auch an den Animationen ab. Mit Comedy, Kampfgeist und Drama begeistert der Anime seine Fans. Free! ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn er liefert viel Fan-Service für das weibliche Publikum. Männer müssen also abwägen, ob sie sich davon abschrecken lassen oder es einfach ignorieren und die Handlung genießen.

Handlung

Die Story handelt von Haruka Nanase, einem Jungen, der es immer liebte ins Wasser zu tauchen und zu schwimmen. Kurz bevor er die Grundschule beendete, nahm er mit seinen Schwimmklubkollegen Makoto Tachibana, Nagisa Hazuki und Rin Matsuoka an einem Schwimmturnier teil. Nachdem sie dieses gewonnen hatten, trennten sich ihre Wege.

Nach einiger Zeit, mitten in ihrer unaufgeregten Oberschulzeit, taucht Rin wieder auf und fordert Haruka zu einem Wettkampf heraus und zeigt dabei seine überwältigende Kraft. Haruka will das nicht auf sich sitzen lassen und formt mit Makoto, Nagisa und dem neuen Mitglied Rei Ryugazaki einen Schwimmklub, um Rin zu besiegen. (Quelle: anisearch.com)

5Super Kickers 2006

 Diesen Anime kennen sicherlich einige RTLII von damals. Super Kickers 2006 mit Captain Tsubasa war sogar für Nicht-Fußballfans interessant und spannend. Und auch heute noch lässt sich der Anime aus dem Jahr 2001 gut anschauen.

Wer den Anime kostenlos anschauen will, kann dies entweder auf Clipfish oder auf MyVideo tun. Mit 52 Episoden á 20 min gibt es so über 17 Stunden Fußball-Spaß!

Handlung

„Tsubasa in seinem letzten Spiel, er fällt, liegt auf dem Rasen. Er scheint nicht mehr zu wollen, doch er erinnert sich an die Jugendzeit …“

Die ersten Episoden sind ein zusammenhängender Rückblick auf die erste Staffel, die auch bei uns läuft. Aber keine Angst, es wird alles schneller erzählt und gespielt, wie etwa in „Captain Tsubasa J“. So, z.b. spielt Tsubasa schon in der 7. Folge gegen Jun Misugi. Aber manche Storylines wurden abgeändert. So spielt Ishizaki schon zu Beginn der Auswahlmannschaft in der Stammelf. Die Ergebnisse sind ein wenig anders und manche Figuren, wie Yayoi sehen ganz anders aus. Dies ist allerdings nicht so schlimm. Was vielleicht störend, gegenüber den alten Folgen ist, dass die Spiele alle um einiges realistischer sind und somit viel von der Spannung der ersten Staffel auf der Strecke bleibt. Die Spiele dauern auch keine 10 Folgen mehr, die Spieler laufen nicht mehr dem Horizont hinterher und die Bälle fliegen nicht länger wie in der Realität auch. Ebenso sind manche Folgen speziell auf Charaktere bezogen. Die zweite Episode zeigt die Vergangenheit von Roberto Hongo, wobei die vierte mehr auf Kojiro bezogen ist, etc … (Quelle: anisearch.com)

6Diamond No Ace

Dia no Ace oder auch Diamond no Ace ist erst 2013 in Japan erschienen und somit eher jung im Vergleich zu den anderen Platzierungen. Deshalb ist der Anime wohl noch nicht beendet. Bisher sind die erste Staffel mit 75 Episoden und die zweite mit bisher 47 (Stand 02.03.16) Episoden ausgestrahlt wurden, wobei die zweite Staffel noch nicht beendet ist.

Alle Episoden sind kostenlos und legal auf Crunchyroll verfügbar.

Handlung

Ein wahres Ass. Eijun Sawamura ist jung und hat ein Talent für Baseball. Besonders sein Können als Pitcher bringt ihm Respekt bei Freunden und Gegnern gleichermaßen. Als eines Tages der Scout eines bekannten Baseballteams Eijun einlädt ihrem Team beizutreten, beginnt die wahre Herausforderung für ihn. Hier trifft er auf Kazuya Miyuki, einen begnadeten Catcher, und zusammen mit dem Rest des Teams wollen sie das große Ziel erreichen: Die Koushien-Meisterschaft. (Quelle: anisearch.com)

7Eyeshield 21

Wer gut aufgepasst hat, weiß, dass jeder Anime bisher eine andere Sportart abhandelt. Auch Eyeshield 21 konzentriert sich wiederum auf eine neue Sportart. Der Anime zum Thema American Football ist mit 145 Episoden bereits abgeschlossen und wartet mit spannender Action auf.

Dieser Anime ist zwar aus dem Jahr 2005, seine Animation ist jedoch überraschend modern. Wer also lieber gute Grafik will, der kann hier beruhigt sein!

Handlung

American Football ist ein Spiel für Spezialisten, nicht für Alleskönner. Sena ist einer von ihnen. Seine Stärken sind wahrlich nicht seine Kraft und Aggressivität – er ist ein Spezialist in Sachen Geschwindigkeit. Durch Hiruma mit unkonventionellen, aber recht überzeugenden Mitteln angeworben, tritt er in den American Football-Klub „Deimon Devil Bats“ seiner Schule ein. (Quelle: anisearch.com)

8Weitere Vorschläge

Natürlich ist die Liste noch lange nicht vollständig. Einige unserer Leser haben noch folgende Anime vorgeschlagen:

  • Haikyuu
  • Major
  • Yowamushi Pedal
  • One Outs
  • Prince of Stride
  • Prince of Tennis
  • Cross game
  • Ookiku furikabutte
  • Tiger Mask
  • Giant killing
  • Days
  • All out
  • Hungry Heart – Wild Striker
  • Dear Boys
  • area no kishi
  • Mila Superstar
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

trackback
» 7 tolle Sport Anime ٩(ˊ〇ˋ*)و | Japaniac Onlinemagazin

[…] 7 tolle Sport Anime ٩(ˊ〇ˋ*)و | Japaniac Onlinemagazin […]

Ken
Gast
Ken

oder BABY Steps

Naruto and Dopetail
Gast
Naruto and Dopetail

Schade, dass Major und Initial D nicht in der Liste sind